Schwerpunkte

Vergleichstest Drucker

Acht Farblaser-Multifunktionsgeräte im Test

14. Februar 2012, 15:29 Uhr   |   | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

HP Color LaserJet CM2320 fxi

Der HP CM2320 fxi ist schon etliche Zeit auf dem Markt. Windows-7-Treiber kennt die Installations-CD aber nicht. Leider haben die HP-Jungs weder Hinweise in der Produktspezifikation gegeben, die man als PDF-File findet, noch auf der Webseite, auf der das Produkt beschrieben ist, dass es diese Treiber gibt.

Das ist für eine Firma nicht gerade vorbildlich, die den Anspruch hat, Markführer zu sein. Man findet nämlich Windows-7-Treiber, wenn man hartnäckig genug sucht. Ansonsten ist die Installationsroutine gewohnt langwierig, aber durchaus vorbildlich mit diversen Erklärungen und Hinweisen.

Mit beeindruckender Qualität druckt der CM2320 fxi unsere Testfotos aus. Die "ImageREt 3600"-Technologie von HP setzt hier nach wie vor die Messlatte für alle Mitbewerber in diesem Preis- und Technologieumfeld. Interessant dabei ist, dass HP als einziger Kandidat auf einen USB-Stick-Anschluss zugunsten eines Multi-Kartenlesers verzichtet. PDF-Scans auf einen USB-Stick sind per se nur über den PC möglich. Mit einem SD-Card-USB-Kombistick ist das Problem natürlich gelöst.

Bei der Frage der Druckgeschwindigkeit geht der HP einen kleinen Kompromiss ein. Die erste Seite liegt nach 17,3 Sekunden in der Papierausgabe. Das ist recht lange für einen Monochrombrief, zumindest im Vergleich mit den meisten Mitbewerbern. Dafür zeigt sich der HP mit der auch als "instant on" beschriebenen Technologie, als sehr genügsam im Stromverbrauch. Für unser zweiseitiges Mischdokument benötigt der HP lediglich 21,5 Sekunden.

Bei OCR-Jobs setzt der CM2320 fxi nicht auf Omnipage, wie die meisten anderen Hersteller, sondern auf Readiris Pro 11. In Verbindung mit dem "Scan-Tool" lässt sich ein halbwegs vernünftiger Workflow für textbasiertes Einscannen erstellen, der lediglich einen Zwischenschritt in Readiris erfordert, bevor das Dokument in Word als Text, zugegeben mit reichlich vielen Textboxen, geöffnet wird.

Das Besondere: Man kann mit dem HP Scan Tool Scanaufträge definieren, in Anwendungenumleiten und diesen Jobauftrag im Gerät selbst als Menüpunkt hinterlegen. Das ist eine sehr praktische und anwenderfreundliche Funktion!

Toner sind beim HP sehr schell und einfach gewechselt. Gut gefällt auch das klappbare Farb-LC-Display, die zweite Papierkassette, die bei diesem Multifunktionsgerät zum Standard gehört und die ausklappbare Papierzuführung, die mehrere Briefumschläge oder Aufkleber aufnehmen kann.

Seite 3 von 8

1. Acht Farblaser-Multifunktionsgeräte im Test
2. OKI MC 361
3. HP Color LaserJet CM2320 fxi
4. Lexmark X544n
5. Brother MFC-9320CW
6. XEROX WorkCentre 6505
7. Canon MF-8080CW
8. Ricoh Aficio SP C242SF

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Panasonic gründet europäische B2B-Organsiation
Intelligente Eigenschaftssuche für COP-Nutzer
Samsung macht Faxen

Verwandte Artikel

Drucker