Neue Software im Sortiment

Also setzt auf 3D-Druck

24. Juni 2022, 10:22 Uhr | Elke v. Rekowski | Kommentar(e)
3D Druck
© stockphoto-graf - AdobeStock

Also verstärkt sein Angebot an Produkten und Lösungen rund um den 3D-Druck und nimmt zwei neue Software-Lösungen ins Sortiment auf. Gespräche mit einem dritten Hersteller laufen bereits.

Bei „VoxelDance Additive“ und „VoxelDance Tango“ handelt es sich um Software-Set für die Vorbereitung von 3D-Druckdaten. VoxelDance Additive eignet sich für industrielle Technologien wie SLM, SLA, SLS und DLP. Es soll vertikale Anwendungen wie Rapid Prototyping, Kunststoff-/Metallzahnmedizin, Schmuck, Gesundheitswesen oder Industrieformen abdecken.

VoxelDance Tango wird in der LCD/DLP Umgebung einsetzt und ist vor allem im High-End-Konsumentenmarketing und in der Kunststoffzahnmedizin verbreitet. Die Lösungen von VoxelDance kommen sowohl bei Druckerherstellern als auch bei Endverbrauchern zum Einsatz und verzeichnen einen wachsenden Marktanteil in der Branche bescherte.

Digitale Fertigungssoftware-Plattform

ParaMatters bietet eine digitale Fertigungssoftware-Plattform DMCP (Digital Manufacturing Control Processing) an. Sie fokussiert vier Kernbereiche von Softwarefunktionen für die digitale, industrielle Mengen-Fertigung: Materialmanagement mit integrierter Design- und Topologie-Optimierung, additive Software mit additivem Workflow und Inspektionsfunktionen, die eine geschlossene Prozesskette für Design und additive Fertigung bieten. Das soll Fabriken neue Möglichkeiten zur Herstellung von Produkten eröffnen. Von der Zahnmedizin über die Luft- und Raumfahrt bis hin zum Anlagen- und Maschinenbau: ParaMatters unterstützt viele Vertikals. Kunden erhalten individuelle Produkte, die in die (DMCP)-Plattform integriert werden können. So sollen digitale Fabriken mit modularen Softwarelösungen wachsen. Jedes der eigenständigen Produkte lässt sich unabhängig von den anderen nutzen und bei Bedarf in das DMCP (Digital Manufacturing Control Processing) Framework integrieren.

Weitere Software

Beide Produkte sind ab Juni über Also erhältlich. Geplant ist zudem die Einbindung der Agile PLM Software von 3Yourmind. Sie soll Firmen dabei unterstützen, druckbare AM-Teile aus bestehenden Teilekatalogen zu identifizieren und empfiehlt Technologien Materialen für die Druckproduktion. Die zentrale Plattform soll die Zusammenarbeit vereinfachen. Dort können AM-Experten und Nicht-Experten AM-Anwendungsfälle auf der Grundlage von leicht verständlichen Teilebewertungen und Qualifizierungs-Angaben vorschlagen. Dadurch müssen Unternehmen bis zu 80 Prozent weniger Zeit für die Identifizierung von AM-Anwendungsfällen aufwenden. Ziel ist der schnelle Aufbau von AM-Bauteilbibliotheken.

3D-Druck entwickelt sich

„Der 3D-Druck ist in einem neuen Entwicklungsstadium angekommen“, betont Stefan Mannhardt, European Solution Business Manager 3D Printing bei Also. „Unser umfassendes Portfolio, das von der Datengenerierung über die Fertigung bis zur Nachbearbeitung reicht, zeigt den Reifegrad der Technologie“, so Mannhardt weiter. Die unbestrittenen Vorteile in puncto Flexibilität, Schnelligkeit und Nachhaltigkeit seiner Einschätzung nach eine deutlich intensivere Nutzung vorantreiben.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Also, Also Deutschland

Distribution

Software

Matchmaker+