Die Zukunft: Seitenpreiskonzepte

Konica Minolta baut Marktanteile aus

1. Februar 2010, 14:00 Uhr | Nadine Kasszian | Kommentar(e)
Konica Minolta-Channelchef Oliver Herbrich

Der gesamte Druckermarkt hat in 2009 gelitten – Konica Minolta dagegen nicht. Der Hersteller hat seine Gesamtmarktanteile fast verdoppelt und die Händlerbasis ausgebaut. Die Zukunft des Druckermarktes sieht Oliver Herbrich, General Manager IT Channel Printer bei Konica Minolta, in Seitenpreis- und Lösungskonzepten – auch für den IT-Channel.

Drucker-und Kopierer-Spezialist Konica Minolta hat seine Gesamtmarktanteile im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben fast verdoppelt. Dies führt Oliver Herbrich, General Manager IT Channel Printer bei Konica Minolta, darauf zurück, dass der Hersteller sein Sortiment um einige Produkte erweitert hat. Diese positive Entwicklung wird auch von den Partnern gesehen.

»Konica hat mit einigen All-in-one-Geräten nachgelegt, die sich sehr gut für kleine und mittelständische Kunden eignen«, sagt ein mittelständischer Partner von Konica Minolta im Gespräch mit Computer Reseller News. Vor über einem Jahr hat Konica All-in-One-Farb-Geräte der »Magicolor«-Serie mit 20 bis 29 Seiten pro Minute eingeführt und gerade bei diesen Druckern konnte der Hersteller nach Angaben von Oliver Herbrich in 2009 große Zuwächse verzeichnen. »Diese Geräte spielen gerade im Projektgeschäft eine große Rolle«, erklärt Herbrich. Zudem habe Konica bei den Mittelständlern keinen so starken Rückgang der Nachfrage feststellen können, wie bei Großkonzernen. Der Hersteller hatte das »Glück«, dass einige große Projekte, die Unternehmen 2008 noch verschoben haben, 2009 realisiert wurden.


  1. Konica Minolta baut Marktanteile aus
  2. Seitenpreiskonzepte sind die Zukunft

Verwandte Artikel

Konica Minolta

Drucker

Anbieterkompass