Schwerpunkte

Neue Business-Monitore

Mehr Durchblick im Business

19. November 2019, 13:31 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Kurvenwunder für den Arbeitsplatz

Philips Monitor
© Philips

»Philips 346B1C«

Der Philips-Lizenzpartner MMD präsentiert mit dem »Philips 346B1C« ein elegantes 34 Zoll großes Curved-UltraWide-VA-LCD-Modell, das sich besonders für den Finanz- und Bankensektor eignet.

Dafür bringt der Bolide Bild-technologien wie »CrystalClear« und »UltraWide-QHD«-Auflösung (3.440 x 1.440 Pixel) sowie USB-C mit. Flicker Free-Technologie, LowBlue- und EasyRead-Modus schonen die Augen bei längeren Sitzungen. Der um 180 Grad schwenk-, kipp- und höhenverstellbare Standfuß sorgt laut Hersteller für ergonomischen Komfort. Das Displays im 21:9-Format bietet reichlich Platz etwa für Side-by-Side-Vergleiche, XXL-Tabellenanzeige oder detaillierte CAD-CAM-Anwendungen. Dank MultiView-Technik kann der Nutzer einen Splitscreen einrichten und an mehreren Geräten gleichzeitig arbeiten. Über den integrierten Multi-Client-KVM-Switch lassen sich zwei separate PCs mit einer einzigen Monitor-Tastatur-Maus-Konfiguration steuern.

Ein integrierte Power Sensor schaltet den Bildschirm in den Energiesparmodus, wenn niemand mehr davor sitzt. Der Monitor ist quecksilberfrei, bleifrei, erfüllt die Spezifikationen der Label EnergyStar 7.0, RoHS sowie TCO. Der Philips 346B1C ist ab November 2019 zum Preis von 609 Euro (UVP) erhältlich.

Seite 4 von 4

1. Mehr Durchblick im Business
2. LG macht Monitore extrabreit
3. 27-Zöller mit PLS-Paneltechnologie
4. Kurvenwunder für den Arbeitsplatz

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

LG will mit Monitoren Marktanteile holen
Power-Maschinen für anspruchsvolle Aufgaben
Mobile und stationäre Rechengiganten
Apple Macbook Pro mit dem bisher größten Retina-Display
HP lässt Xerox abblitzen

Verwandte Artikel

Philips, LG Electronics, Wortmann, Benq

Peripherie