Advertorial

Richtig viel Platz für effizientes Arbeiten

Richtig viel Platz für effizientes Arbeiten
© MMD/Phlips

Digital-Office-Lösungen haben durch die Corona-Pandemie einen enormen Schub erfahren. Doch was nutzen neue Prozesse und Technologien, wenn der Computerarbeitsplatz nicht über die nötige technische Ausstattung verfügt?

Diese Zahlen sprechen Bände: In einer aktuellen Studie des Branchenverbands Bitkom* geben 95 % der befragten Unternehmen an, dass die Digitalisierung von Geschäfts- und Verwaltungsprozessen durch die Corona-Pandemie für sie an Bedeutung gewonnen habe. 93 % von ihnen setzen demnach bereits Digital-Office-Lösungen wie CRM, ECM oder ERP ein*. Aber was nutzen alle Transformationsprozesse und Softwaretechnologien, wenn das zentrale Tool auf dem Desktop der Computerarbeitsplätze – der Monitor – den Beschäftigten gar nicht die Möglichkeit bietet, effizient und produktiv zu arbeiten?

Was hier und heute zählt sind: Platz, Auflösung und vor allem Anschlussoptionen. Philips Monitore hat mit seinen Modellen 346P1CRH, 345B1C und 346B1C gleich drei 86,36 cm (34“) Curved UWQHD-Boliden (3.440 x 1.440 Pixel) im Sortiment, die in mehrfacher Hinsicht Maßstäbe setzen – und dabei auch noch richtig gut aussehen.

Alle drei überzeugen mit einer bemerkenswerten darstellerischen Performance, zahlreichen Anschlussmöglichkeiten sowie einer ganzen Reihe leistungsstarker Technologien und innovativer Features wie der schnell verstaubaren Windows Hello Pop-up-Webcam mit Gesichtserkennungstechnologie (346P1CRH) für bequemes, produktives Arbeiten.

Platz und Ports

Am auffälligsten ist natürlich zunächst der enorme Platz für mehrere geöffnete Fenster oder das Arbeiten mit Anwendungen, die viele Informationen gleichzeitig anzeigen können, wie es zum Beispiel im Finanz- und Bankwesen oder im Grafikdesign immer wieder erforderlich ist. Darüber hinaus bieten die Monitore mit DisplayPort 1.4 (345B1C und 346B1C mit DisplayPort 1.2), HDMI 2.0 und einer integrierten USB-C-Dockingstation mit Stromversorgung (346P1CRH und 346B1C) alle wesentlichen Anschlussoptionen für einen umstandslosen, schnellen Start in den Tag.

Denn wer mit einem Modell mit USB-C arbeitet, kann nicht nur all seine Peripheriegeräte problemlos und ohne Kabelsalat an den Monitor anschließen. Er hat auch die Möglichkeit, sein Notebook über einen einfachen, umkehrbaren USB-C-Anschluss aufzuladen, hochauflösende Videos anzusehen oder Dateien mit Supergeschwindigkeit zu übertragen. Darüber hinaus kann er sich dank MultiView-Technologie den Bildschirminhalt von zwei angeschlossenen Geräten – wie zum Beispiel einem PC und einem Notebook – gleichzeitig anzeigen lassen. Der integrierte MultiClient KVM-Switch erlaubt es ihm zudem, zwei getrennte PCs mit einer einzigen Monitor-Tastatur-Maus-Einrichtung zu steuern und auf Mausklick zwischen den Quellen hin und her zu wechseln.

Auch die scharfen, naturgetreuen CrystalClear-Darstellungen und die hellen, kontrastreichen Farben dieser Displays begeistern. Mit ihren breiten Betrachtungswinkeln (178°/178°) und dem UltraWide 21:9-Format empfehlen sich die Modelle von Philips übrigens besonders für Gruppenarbeiten. Ob man nun hohe Ansprüche an detaillierte Daten für professionelle CAD-CAM-Lösungen stellt oder mit großen Tabellenkalkulationen arbeitet, die Monitore von Philips liefern stets kristallklare Bilder – egal aus welchem Winkel betrachtet.

Drei für bequeme Stunden

Langfristig effizient und produktiv am Bildschirm arbeiten geht aber nur, wenn alle Voraussetzungen für eine ergonomische, gesunde Körperhaltung vor dem Display erfüllt werden. Und auch hier gehen die drei Philips Modelle mit gutem Beispiel voran. So lassen sich die Monitore schwenken, neigen und in der Höhe verstellen. TÜV-zertifizierte Funktionen wirken einer vorzeitigen Ermüdung der Augen entgegen. So minimiert die integrierte Flicker-Free-Technologie beispielsweise das Flimmern, während der LowBlue Modus das schädliche kurzwellige blaue Licht reduziert. Und natürlich geht es auch mal in die Pause oder in den wohlverdienten Feierabend. Dann sorgt die Technologie Adaptive-Sync dafür, dass auch Spielefans voll und ganz auf ihre Kosten kommen und ein schnelles, flüssiges Gameplay ohne Unterbrechungen und mit einer extrem kurzen Reaktionszeit genießen können.

Ökologische Stromsparfunktionen wie LightSensor und PowerSensor, mit denen sich bis zu 70 % Energiekosten einsparen lassen, runden den gelungenen Gesamtauftritt dieser markanten Hitech-Statements am Arbeitsplatz ab.

 

*Quelle: Bitkom Research 2021


Verwandte Artikel

Philips, MMD

Digital Workspace

Anbieterkompass