Avision

Scanpower im Kompaktformat

4. August 2022, 13:28 Uhr | Anna Molder | Kommentar(e)
Avision Netzwerkscanner AD340GN mit Ethernet-Anschluss
© Avision

Scanner-Spezialist Avision stellt mit dem Duplex A4 Dokumentenscanner AD340GN ein geeignetes Gerät für kleine Büros und Einsteiger vor.

Der Netzwerkscanner AD340GN verfügt über eine Ethernet-Netzwerkschnittstelle. So sollen Benutzer einer Intranet-Umgebung das Gerät gemeinsam nutzen können und Zugriff auf die gescannten Dokumente besitzen. Die mitgelieferte Software (Virtual Scanner Link) ermögliche das Scannen über das Netzwerk. Der Scanvorgang lasse sich entweder von dem eigenen PC oder über die Tasten direkt am Scanner starten. Zudem verfügt der Scanner laut Avision über die USB-3.2-Gen1-Technik für den schnellen Datenaustausch. So könne man gescannte Dateien direkt auf dem USB-Stick hinterlegen.

Herzstück des AD340GN ist der hauseigene Bildprozessor. Dieser besitze eine integrierte Bildkomprimierungstechnik, die für eine deutlich schnellere Scangeschwindigkeit und mehr Scan-Komfort sorgen soll. Zudem ermögliche der Prozessor, dass sich ein gescanntes Bild bearbeiten und mit hoher Geschwindigkeit optimieren lassen kann.

Dabei scanne der AD340GN in Farbe, Graustufen und Monochrome mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Seiten pro Minute bei 300 dpi (80 Bilder bei 300 dpi). Die maximale Scan-Auflösung beträgt laut Avission 600 dpi (75 bis 600 dpi möglich). Der automatische ADF-Dokumenteneinzug fasse 50 Blätter. Als maximales Tagesvolumen empfiehlt Avision 8.000 Seiten.

Auch die Bedienung des AD340GN sei dank des LCD-Displays und der Tasten auf dem Bedienfeld intuitiv und einfach. Mit nur einer Taste scanne der AD340GN das Dokument und versende den Scan an verschiedene Ziele, darunter Email-Adressen, Cloud-Server, ein freigegebener Ordner (SMB), ein FTP-Server oder ein USB-Flash-Laufwerk.

Der integrierte Ultraschall-Sensor soll vor überlappend eingezogenen Seiten warnen und somit eine lückenhafte Dokumentenerfassung verhindern. Neben der guten Scan-Performance verfügt der AD340GN über die aktuelle LED-Technik und ein integriertes CIS-Modul, weshalb die Aufwärmphase entfällt und der Stromverbrauch auf das nötigste reduziert ist, so das Versprechen.

Der Scanner könne neben herkömmlichen Dokumenten beispielsweise auch ID-Karten, Kreditkarten, Visitenkarten oder Dokumente mit einer schweren Grammatur und einer maximalen Scanstärke bis zu 1,25 mm problemlos scannen. Dank der Papierpfad- und Bildverarbeitungstechnik lassen sich Papierstapel unterschiedlichster Grammatur scannen, zuschneiden, begradigen und entzerren, so die weiteren Angaben.

Der AD340GN verfüge zudem über eine Software-Ausstattung mit TWAIN-, ISIS- und WIA-Treibern. Zudem besitze der Scanner einer aktuelle Vollversion der Avision-eigenen AVScan-X Software, dem Button Manager V2 und der Nuance PaperPort SE 14 Software.

Zuerst erschienen auf lanline.de.


Verwandte Artikel

Avision

Digital Workspace

Digitale Transformation

Matchmaker+