Schwerpunkte

Education-Auftrag über sechs Millionen

Tigersoft schlägt Systemhaus-Riesen

27. Mai 2021, 14:47 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Tigersoft schlägt Systemhaus-Riesen
© Tigersoft

Beraten, installieren, betreuern und schulen: Systemhaus Tigersoft setzt unter anderem auf Whiteboards von Promethean in Braunschweigs Schulen

Beachtlicher Erfolg für das Wolfenbütteler Systemhaus Tigersoft. Es setzte sich in einer europaweiten Ausschreibung gegen große Wettbewerber durch und stattet Braunschweigs Schulen nun mit IT aus. Die Früchte jahrelanger Arbeit und einer wegweisenden Entscheidung.

Die ersten Rahmenverträge aus Ausschreibungen für die Ausstattung von Schulen wurden vergeben. Es sind Gelder aus dem über fünf Milliarden schweren Digitalpakt des Bundes, die nun bei Systemhäusern fließen. Tigersoft aus Wolfenbüttel ist ein solches auf den Education-Markt spezialisiertes IT-Haus, das nun 1.000 Klassenzimmer in Braunschweig mit neuer IT ausstatten wird. »Wir traten gegen starke Wettbewerber an. Am Ende zählten Preis und Leistung«, sagt Tigersoft-Geschäftsführer Andreas Cukrowski.

Die Ausschreibung hatte ein Volumen von über sechs Millionen Euro während einer vierjährigen Laufzeit. Dass ein örtliches kleineres Systemhaus mit acht Mitarbeitern in seiner Region zum Zug kommt, ist in einer europaweiten Ausschreibung, die ab einer bestimmten Größe des Auftrags notwendig ist, nicht selbstverständlich. Tigersoft und Bildungswesen assoziiert man seit fast 30 Jahren in  einem Zug. »Bei uns bekommt der Kunde komplette Lösungen aus einer Hand, vom Tischler, über den Elektriker, bis hin zum Endgerät. Und ganz wichtig, wir schulen auch nach der Lieferung die Lehrkräfte im Umgang mit den interaktiven Lösungen«, beteuert Cukrowski. Viel Erfahrung im Umgang mit der öffentlichen Hand sei ein Schlüssel, »um langfristig und erfolgreich mit Städten und Kommunen zusammenzuarbeiten«.

Weiterer Vorteil: Im Servicefall ist Tigersoft als  lokaler Anbieter schnell und unkompliziert vor Ort. Als erstes dürften sich Schüler und Lehrer in Braunschweig auf Whiteboards freuen. Die neuen interaktiven Tafeln stammen vom Herstellers Promethean. So können allen Schülern von ihrem Sitzplatz im Klassenzimmer oder sogar vom Arbeitsplatz zuhause Inhalte auf die Tafel schreiben oder auf ihre Rechner kopieren. »Gerade jetzt in der Pandemie nutzen viele Kollegen verstärkt die neuen Lehrmöglichkeiten, die diese Ausstattung bietet. Vor allem die umfassende Schulung durch Tigersoft hat uns bei der Einführung geholfen und die Akzeptanz der neuen Technologien gesteigert«, sagt Ute Krause,  Schulleiterin des Gymnasiums Grosse Schule in Wolfenbüttel.

Seit 2019 unter dem Dach der ATD-Gruppe
Die Jahrzehnte lange Branchen-Expertise von Tigersoft war ein wichtiger, aber nicht der einzig ausschlaggebende Faktor für den Gewinn der Ausschreibung. Die Kriterien, die öffentliche Auftraggeber an die Bieter stellen, beziehungsweise wegen gesetzlicher Bestimmungen stellen müssen, sind in den letzten Jahren deutlich schärfer geworden. Übersteigt das Auftragsvolumen eine gewisse Summe, sind größere und meist finanzkräftigere Systemhäuser eindeutig im Vorteil. Aus diesem Grund haben sich Anfang 2019 Andreas Cukrowski und Holger Kämmerer von ATD zusammengetan und eine Teilfusion beschlossen.

 »Zwei Jahre harter Arbeit« liegen hinter den Geschäftspartnern. Nun sind beide »sehr stolz, dass unser Plan aufgegangen ist«, wie Kämmerer gegenüber ICT CHANNEL berichtet. Und dass man den Großen in der Systemhaus-Branche ein gar nicht so kleines Schnippchen geschlagen hat, dürfte die Freude komplettieren. Es soll und wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN

Systemhaus