Unternehmen ignorieren Sparpotenziale

14. Oktober 2009, 4:43 Uhr | Markus Bereszewski | Kommentar(e)
Gutes Output-Management lohnt sich.

Unternehmen ignorieren Sparpotenziale: Trotz jahrelanger Berichterstattung in der Fachpresse werfen Firmen weiterhin Milliarden jährlich zum Fenster hinaus, indem sie ihre Druckkosten außer Acht lassen.

Die neueste IDC-Studie »Print Management und Document Solutions – Status quo und Trends in Deutschland 2009« bringt ans Licht, dass drei Viertel der Unternehmen die Sparpotenziale in diesem Themenbereich noch nicht nutzt. Der Grund: Die Firmen glauben nicht an große Kosteneinsparungen durch Print Management oder Document Solutions. Und damit liegen sie komplett falsch! Denn von den Unternehmen, die solche Lösungen eingeführt haben, erzielen ein Drittel Einsparungen von bis zu 15 Prozent, weiter 30 Prozent erreichen Einsparungen zwischen 15 und 30 Prozent und jedes zehnte Unternehmen spart sogar mehr.

Dienstleister gehen mittlerweile sogar soweit, dass sie Kunden Einspargarantien geben. So vereinbart HP mit Kunden gemeinsam ein Sparziel und erstattet bei Nichterreichung die Differenz, Xerox garantiert eine Kostenreduktion je Jahr und Büromitarbeiter von 250 Euro – wohl wissend, dass das Potenzial deutlich darüber liegt.

Besonderer Service für InformationWeek-Leser:
Zu Sonderkonditionen zur »DOMK – Deutsche Output Management Konferenz« am 22.Oktober in München. Die Konferenz wird 2009 unter dem Motto »Output Management – Kosten senken – Effizienz steigern« stattfinden. Leser der InformationWeek haben die Möglichkeit, sich unter dem Kennwort »DOMK09-25T-InfoWeek« anzumelden. Statt der üblichen 169 Euro zahlen sie für die Teilnahme dann nur 69 Euro. Informationen zur Veranstaltung unter http://dokulife.de.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Drucker

DMS

Peripherie

Anbieterkompass