Schwerpunkte

Passgenaue Unterstützung für Partner

Utax strukturiert seinen Channelvertrieb neu

16. Februar 2021, 08:45 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Utax strukturiert seinen Channelvertrieb neu
© Utax, Bildwerkeins, Paul Walther

Daniel Gleixner ist neuer Vertriebsdirektor Utax Inland

Daniel Gleixner übernimmt zum 1. März 2021 als Vertriebsdirektor Inland die Verantwortung für das Fachhandelsgeschäft von Utax in Deutschland.

Daniel Gleixner ist ab dem 1. März 2021 als neuer Vertriebsdirektor für das Fachhandelsgeschäft von Utax in Deutschland verantwortlich. Der Printing-Spezialist setzt mit der Personalie die angekündigte Neustrukturierung seines indirekten Vertriebs um. Dieser wird künftig als zwei getrennte Organsiationen – Utax Inland und Utax Export – aufgestellt. Ziel ist es, die beiden Märkte noch passgenauer zu unterstützen.

Daniel Gleixner übernimmt zum 1.3.2021 die neu geschaffene Position des Vertriebsdirektors an der Spitze von Utax Inland. Er berichtet direkt an Christopher Rheidt, Geschäftsführer der Konzernmutter TA Triumph-Adler GmbH.

Mit Gleixner holt sich das Unternehmen einen erfahrenen Branchenkenner an Bord. In seinen rund 17 Jahren bei Toshiba hat er umfangreiche Kenntnisse sowohl im Fachhandelsgeschäft als auch im Direktvertrieb, insbesondere im Projektgeschäft, erworben. Zuletzt war er Inhaber und Geschäftsführer des IT-Systemhauses Ivos IT GmbH. Gleixner kennt dadurch die Anforderungen des Fachhandels aus eigener Hand bringt zusätzlich umfassende Expertise im IT-Umfeld für seine neue Position mit. »Mit seinem Verständnis für das Fachhandelsgeschäft, dass er auch aus eigener Erfahrung kennt, sowie seiner Expertise im Endkundengeschäft, ist er für uns die richtige Besetzung, den Ansatz der vergangenen Jahre zielgerichtet weiterzuentwickeln«, betont TA-Chef Rheidt.

Im Zuge der Neuausrichtung will Utax das Projektgeschäft verstärkt ausbauen und durch zusätzlichen Support beim Sell-out noch mehr konkrete Vertriebsunterstützung leisten. Dafür wurden und werden zusätzlich auch Strukturen im Backoffice angepasst, etwa im Marketing. Bei der Entwicklung von Lösungen sollen Partner zudem im Rahmen eines »Family & Friends«-Ansatzes frühzeitig mit eingebunden werden.

»Corona hat zudem die Bedürfnisse der Kunden und somit unserer Partner nochmals deutlich verändert. Unsere Partner wünschen sich zukünftig noch mehr Unterstützung beim Kunden vor Ort, vor allem im Hinblick auf IT-Expertise. Auch diesen Anforderungen kommen wir mit der neuen Besetzung nach«, ergänzt Rheidt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Utax

Drucker

Peripherie