Avaya bietet Finanzhilfe für den Handel

14. April 2009, 11:06 Uhr | Ulrike Garlet | Kommentar(e)

Avaya vereinfacht für seine Partner das Projektgeschäft in finanzieller Hinsicht. Die Zahlungen für Reseller und Distributoren werden im Rahmen des »Advanced Funding Programm« künftig vorgezogen.

Normalerweise erfolgen die Zahlungen von Avaya an seine Vertriebspartner erst nach Vollendung eines Projekt. Dadurch sind die Zahlungen von der zeitlichen Abfolge der einzelnen Installationen abhängig und für den Handel ist es schwierig, Cashflow-Prognosen zu ermitteln. Avaya Financial Services finanziert im Rahmen des »Advanced Funding Programms« (AFP) nun für akkreditierte Distributoren je nach Vertragsvereinbarung die gesamten Gerätekosten im Voraus. Für Reseller übernimmt Avaya 50 Prozent der Installationskosten noch vor Beginn des Projekts. Nach Abschluss der Installation erfolgen die restlichen Zahlungen.

Mit der Finanzierungshilfe ergänzt Avaya sein seine 0%-Finanzierung, die noch bis September dieses Jahres gültig ist. »Die derzeitige Wirtschaftslage wirkt sich besonders auf den indirekten Vertrieb negativ aus. Mit dem neuen Finanzierungsangebot AFP unterstützen wir unsere Geschäftspartner und damit ihre Kunden, indem sie auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten in ihre Kommunikationsinfrastruktur investieren können«, sagt Robert Schmitz, Verantwortlicher für das Channel-Geschäft bei Avaya Deutschland.


Matchmaker+