Schwerpunkte

Skurrile Untersuchung

Bessere Entscheidungen dank voller Blase?

15. März 2011, 15:29 Uhr   |  Elke von Rekowski | Kommentar(e)

Bessere Entscheidungen dank voller Blase?

Vor einer wichtigen Entscheidung sollte man die Blase entleeren, zeigt eine aktuelle Untersuchung (foto.fritz - Fotolia.com).

Vor einer wichtigen Entscheidung sollte man besser eine Flasche Wasser trinken. Das legt zumindest eine wissenschaftliche Untersuchung nahe. Demnach treffen Menschen mit voller Blase besonders vernünftige Entscheidungen.

Durchgeführt wurde diese skurrile Untersuchung, die jetzt in der Fachzeitschrift »Psychological Science« veröffentlicht worden ist, von Psychologen an der niederländischen Universität Twente. Für die Untersuchung wurden zwei Gruppen verglichen. Die Teilnehmer aus der ersten Gruppe tranken jeweils fünf Tassen Wasser, das sind rund 750 Milliliter Flüssigkeit, während die Probanden aus Gruppe zwei jeweils nur wenig Wasser zu sich nahmen. Nach rund 40 Minuten - so lange braucht die Flüssigkeit in etwa, um in die Blase zu gelangen – wurde die Selbstkontrolle der Probanden getestet: Sie mussten Entscheidungen treffen. Mit erstaunlichem Ergebnis, so Mirjam Tuk von der Universität Twente: »Es scheint so zu sein, dass Menschen mit gefüllter Blase bessere Entscheidungen treffen«. So könne es durchaus sinnvoll sein eine Flasche Wasser zu trinken, bevor man eine Entscheidung über sein Aktien-Portfolio treffen müsse. Anders herum zeigt die Untersuchung der Forscherin zufolge, dass es für Läden durchaus sinnvoll ist eine Kundentoilette zu haben. Denn mit entleerter Blase seien Kunden unter Umständen eher bereit, zum Beispiel einen Fernseher mit einem größeren Bildschirm zu kaufen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

So heiß war die Nacktrodel-WM 2011

Verwandte Artikel

Panorama