Schwarzweiß-Laserdrucker

CeBIT: Modellpflege bei »Eco-Laser«-Druckern von Kyocera-Mita

5. Februar 2009, 16:24 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Der größte der drei Neuen von Kyocera-Mita: der FS-4020DN.

Die Schwarzweiß-Office-Drucker der »Eco«-Reihe hat Kyccera weiterentwickelt. Zu den wichtigsten Neuerungen beim FS-2020D, FS-3920DN und FS-4020DN zählen eine höhere Druckgeschwindigkeit, die einfachere Bedienung und ein verbesserter Datenschutz.

Die Eco-Laserdrucker hat Kyocera-Mita vor drei Jahren eingeführt. »Die neuen Modelle unterscheiden sich nicht nur in ihren Features, sondern auch im Design von ihren Vorgängern. Besonderer Wert wurde bei der Weiterentwicklung auf das Thema erweiterte Sicherheitsfunktionen und die Nutzerfreundlichkeit gelegt«, fasst Carolyn Lüdtke, Produktmanagerin bei dem Unternehmen, die Neuerungen zusammen.

Dabei legte der Hersteller auch auf Details Wert: So erlaubt die mitternachtsblaue Ablage eine schnellere Wahrnehmung der ausgedruckten Dokumente. Für eine bessere Sichtbarkeit von Informationen wurde außerdem die LED-Leiste anders positioniert.

Standardmäßig sind alle Modelle mit einer Duplexeinheit ausgerüstet. Ebenfalls zur Grundausstattung gehört bei den Modellen FS-3920DN und FS-4020DN ein LAN-Interface. Beim kleinsten Modell FS-2020D lässt es sich nachrüsten.

Druckdaten lassen sich verschlüsseln

Die wichtigsten Merkmale zum Schutz sensibler Dokumente vor dem Zugriff Dritter sind Verschlüsselung und Authentifizierung. Die Funktionen reichen von der Überwachung und Steuerung unterschiedlicher Netzwerkelemente (SNMPv3) über Verschlüsselungsprotokolle (SSL) bis hin zu Sicherheitsprotokollen in IP-Netzen (IPsec) und Standards zur Authentifizierung in Rechnernetzen (IEEE802.1x).

Für das Management von Druckjobs wurden die Systeme mit einem neuen Controller ausgestattet. Ein »Command Center« erlaubt das Prüfen und Löschen von Druckaufträgen. Verbessert hat Kyocera außerdem das USB-Host-Printing, die damit verbundene Unterstützung weiterer Formate wie PDF und TIFF, die Darstellung der Dateinamen im Display und die Erkennung von bis zu drei Unterordnern.

Höhere Geschwindigkeit bei verbesserter Druckqualität

In den drei Druckern kommen schnellere Power-PC-Prozessoren zum Einsatz. Außerdem wurde der Arbeitsspeicher auf 128 MByte erhöht. Er lässt sich bis auf 1,15 GByte erweitern.

Der FS-2020D erreicht eine Druckgeschwindigkeit von maximal 35 Seiten pro Minute. Der FS-3920DN kommt auf 40 Seiten pro Minute, der FS-4020DN erzielt 45 Seiten pro Minute.

Der Hersteller gibt das monatliche Druckvolumen des 3920DN mit durchschnittlich 25.000 DIN-A4-Seiten an. Der FS-2020D ist für 20.000 Seiten ausgelegt. Das größte Modell 4020DN schafft 30.000 Seiten im Monat.

Der empfohlene Verkaufspreis, inklusive Mehrwertsteuer, liegt für den FS-2020D bei 753 Euro. Der 3920DN kostet rund 1137 Euro, und den FS-4020DN setzt der Hersteller mit 1366 Euro an. Hinzu kommen jeweils 10 Euro Urheberrechtsabgabe.

Halle 9, Stand C60


Das könnte Sie auch interessieren

Anbieterkompass