Studie: IP-Datenverkehr

Cisco: Das Zettabyte-Zeitalter beginnt

25. Juni 2008, 11:36 Uhr | Bernd Reder

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

IPTV und Videokonferenzen sind im Kommen

Der Anteil von Peer-to-Peer-Transfers bleibt weiterhin hoch.
Der Anteil von Peer-to-Peer-Transfers bleibt weiterhin hoch.
Private Nutzer werden in den kommenden Jahren verstärkt das
Private Nutzer werden in den kommenden Jahren verstärkt das

Derzeit laden sich die meisten Nutzer Videos auf ihren Rechner herunter. Bis 2012 wird jedoch IPTV, also Fernsehen über das Internet, an Bedeutung gewinnen. Für die Zeit nach 2015 erwartet Cisco eine dritte Welle. Dann werden nicht nur Firmen, sondern auch Privatleute verstärkt Videokonferenzen als Kommunikationsmittel einsetzen.

Videoconferencing ist auch maßgeblich für den Anstieg des IP-Verkehrs verantwortlich, der auf das Konto von Firmen und Behörden geht. Bis 2012 wird das IP-Verkehrsaufkommen von Unternehmen jährlich um 35 Prozent zunehmen. Darin spiegelt sich der verstärkte Einsatz von Telespräsenzlösungen und Videotelefonaten wider, aber auch Veränderungen in der Arbeitswelt, etwa der Trend in Richtung Home-Offices und »virtuellen« Firmen, die sich bei einzelnen Projekten formieren.

An die 1700 Petabyte IP-Daten pro Monat werden 2012 laut Cisco über mobile Breitbandverbindungen transportiert. Der Datenverkehr verdoppelt sich bis 2012 jedes Jahr.

Auch bei »Mobile Broadband« gewinnt Video an Bedeutung. In vier Jahren werden laut dem Report etwa 23 Prozent der übermittelten Daten Videos sein, an die 40 Prozent entfallen auf die Nutzung von Internet-Angeboten.

Dagegen geht der Anteil von Geschäftskunden zurück: Derzeit sind sie für 35 Prozent des IP-Datenaufkommens verantwortlich, das über mobile Netze transportiert wird. Im Jahr 2012 sollen es nur noch 20 Prozent sein.

Zum Abschluss noch ein Blick auf die Verteilung des IP-Verkehrs nach Regionen: An der derzeitigen Rangfolge wird sich bis 2012 nichts ändern. Mit 14,3 Petabyte pro Monat bleibt Nordamerika der größte Nutzer von IP-Netzen, gefolgt von Asien (12,3 Petabyte) und Westeuropa (10,9 Petabyte).

Jeweils 2 Petabyte entfallen 2012 auf Japan und Lateinamerika, rund 1,3 Petabyte auf Zentral- und Osteuropa.

Hier der Link zum Cisco Visual Networking Index.


  1. Cisco: Das Zettabyte-Zeitalter beginnt
  2. IPTV und Videokonferenzen sind im Kommen

Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+