Client-Systeme

Dell bringt Strom sparende »Vostro«-PCs früher als geplant

2. Juni 2008, 11:08 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Verbraucht angeblich nur halb so viel Strom wie normale Client-PCs: der Vostro 410 von Dell.

Angeblich um bis zu 47 Prozent weniger Strom benötigen die Business-PCs der Reihe »Vostro Energy Smart 410« von Dell. Die Rechner sind ab rund 600 brutto zu haben.

Eigentlich wollte Dell die Vostro-410-Rechner im Herbst auf den Markt bringen. Nun hat der Hersteller den Launch des Systems vorgezogen. In Deutschland ist das Desktop-System ab dem 4. Juni haben.

Hauptzielgruppe des Vostro 410 sind kleine Unternehmen. Den PC liefert Dell mit Intel-Prozessoren aus. Das kleinste Modell ist mit einer Dual-Core-CPU des Typs E4600 ausgerüstet, die High-End-Maschine mit einem Quad-Core-Prozessor Q9300.

Insgesamt stehen vier Rechner zu Wahl, mit Festplatten von 80 bis 500 GByte und 1 bis 4 GByte Arbeitsspeicher. Drei sind mit Grafikarten von AMD-ATI bestückt (Radeon HD 2400 Pro oder HD 3650), der Topp-PC mit einer Nvidia-Geforce-Karte (8800 GT).

Im Vergleich zu Vorgänger hat Dell das Gehäuse erweitert. Es fasst jetzt vier statt zwei Festplatten. Die Gesamtkapazität der Disks beträgt 3 TByte. Ebenfalls verdoppelt hat der Hersteller die Zahl der PCI-/PCI-Express-Slots, und zwar von drei auf sechs.

Da auf der deutschen Web-Seite die neuen Modelle noch nicht zu finden sind, hier der Link zur amerikanischen Vostro-410-Seite von Dell.

Spezialangebot zum Start

Zum Start des Vostro 410 hat Dell für deutsche Kunden ein Sonderangebot parat: einen Vostro 410 mit einem Quad-Core-Prozessor der Reihe Q6600 von Intel mit 2,4 GHz Taktfrequenz und einem Frontside-Bus von 1066 MHz für rund 500 Euro plus Mehrwertsteuer.

Er verfügt zudem über 4 GByte DDR2-RAM, eine SATA-Festplatte mit 500 GByte und eine Grafikkarte mit Geforce-8800-GT-Chip von Nvidia. Diese Ausstattung bietet genügend Leistungsreserven, auch für anspruchsvollere Aufgaben als das Bearbeiten von Texten und Tabellen. Standardbetriebssystem ist Windows Vista Business.

Wie bei Dell üblich, ist die Zubehörliste relativ lang. Dort finden sich unter anderem ein Firewire-Adapter, ein Kartenleser und diverse Festplatten.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+