Schwerpunkte

Blade-Server

Dell zielt mit »grünen« Blade-Servern auf IBM und HP

21. Januar 2008, 13:47 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Dell zielt mit »grünen« Blade-Servern auf IBM und HP

Bietet Platz für 16 Server-Blades: das ChassisPoweredge 1000e von Dell.

Die Blade-Server-Systeme der Rivalen IBM und Hewlett-Packard will Dell überflügeln, zumindest was den Stromverbraucht betrifft. Die »Poweredge-M«-Systeme haben jedoch auch in puncto Performance einiges zu bieten.

Die Blades Poweredge M605 sind mit Quac-Core-Prozessoren von AMD bestückt.
©

Die Blades Poweredge M605 sind mit Quac-Core-Prozessoren von AMD bestückt.

Heute hat Dell in den USA das »Poweredge-M«-Blade-Server-Chassis vorstellen. Das System M1000e im Format 10 HE (Höheneinheiten) ist für 16 Server-Blades halber Höhe ausgelegt. Später möchte Dell auch Komponenten mit voller Höhe auf den Markt bringen.

Dell bietet für Poweredge M zwei Arten von Blades an. Die M600-Serie lässt sich mit einem oder zwei Quad-Core-Prozessoren der »Xeon«-Reihe von Intel bestücken. Im Inneren der Blades M605 werkeln bis zu zwei Vierkern-»Opteron«-CPUs von AMD.

Das Chassis ist außerdem mit Dells »Flex-IO«-Switch-Technik ausgestattet. Der Switch hat vier Gigabit-Ethernet-Ports und lässt sich an 10-GBit/s- oder Infiniband-Systeme von Cisco ankoppeln, ebenso an Fibre-Channel-Systeme von Brocade. Ebenfalls unterstützt werden Fibre-Channel-Hostbus-Adapter von Emulex und Qlogic.

Alles »grün«

Besonders stolz ist Dell auf die »grüne« Seite der Poweredge-M-Systeme. Ein mit M600-Blades bestücktes Chassis benötigt nach Angaben von Dell im Jahr bis zu 3200 Watt weniger als ein Blade-System-c-Class-System von Hewlett-Packard.

Das entspricht einem um 19 Prozent niedrigeren Strombedarf, bei 25 Prozent mehr Leistung pro Watt. Auch Blade-Center-H-Modelle von IBM könnten nicht mithalten: Im Vergleich zu einem System mit vergleichbarer Ausstattung benötige Poweredge-M etwa 12 Prozent weniger Energie und habe eine um 28 Prozent höhere Performance pro Watt.

Die Powedge-M-Reihe wird die Blade-Server vom Typ Poweredge 1955 ablösen. Diese Modell will Dell noch etwa zwei Quartale lang herstellen, um Anwendern den Umstieg auf die neuen Systeme zu erleichtern.

Das Poweredge-M-Chassis bietet Dell in den USA für rund 6000 Dollar an. Der Preis für ein Blade, inklusive einer 36-GByte-Festplatte und 1 GByte RAM, beträgt rund 1850 Dollar. Preise für den deutschen Markt werden in Kürze verfügbar sein.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IBM: Mit »Bladecenter S« den Mittelstand gewinnen
IBM packt Flash-Festplatten in Blade-Server
Absatz von Blade-Servern vervierfacht sich
IBM verbessert Management von Blade-Servern
HPs Blade-Server sind TK-tauglich