Schwerpunkte

Mit 10-Gigabit-Ethernet-Uplinks

Foundry mit Switch für Ethernet-Services von Carriern

24. September 2008, 13:24 Uhr   |  Werner Veith | Kommentar(e)

Foundry mit Switch für Ethernet-Services von Carriern

Der Ethernet-Switch »CES 2049FX« von Foundry Networks für Carrier-Ethernet-Services

Der Ethernet-Switch »CES 2000« von Foundry Networks dient dazu, Carrier-Ethernet-Services zu erweitern. Sein Einsatz soll die Anzahl von Provider-Edge-Routern für eine vollständige Mesh-Struktur bei VPLS (Virtual-Private-LAN-Services) verringern.

Gemeinsam mit den Aggregation-Routern »NetIron MLX« und den Backbone-Routern »NetIron XMR« bildet der Ethernet-Switch CES-2000 eine Lösung von Foundry für Carrier-Ethernet-Lösungen. Der CES-2000 arbeitet als Provider-Backbone-Bridge (PBB) und als Edge- sowie Aggregation-Switch mit 10-Gigabit-Ethernet. Es gibt ihn in Versionen mit 24 oder 48 Gigabit-Ethernet-Ports für Kupfer oder Hybrid-Glasfaser. Außerdem bietet der Switch optional zwei 10-Gigabit-Uplinks für Glasfaser.

In Datacentern lässt sich der CES-2000 als oben liegender Access-Switch für die Server im Rack einsetzen. Dabei kommt ihm zu Gute, dass er nur eine HE hoch ist. Mit dem Switch können Provider auch ihre Zugangsgeräte wie DSLAMs (Digital-Subscriber-Line-Access-Multiplexer) oder PONONTs (Passive-Optical-Network-Optical-Network-Terminal) zusammenführen (Aggregation). Weitere Anwendungsgebiete sind Fiber-to-the-Building (FTTB) oder Fiber-to-the-Home (FTTH).

Der Switch eignet sich für Standards E-Line-, E-LAN- und E-Tree-Services des Metro-Ethernet-Forums (MEF). Außerdem beherrscht er den IEEE-Standard 802.1ag.2007. Dieser regelt für Virtual-Bridged-LANs das Connectivity-Fault-Management. Dieses erleichtert Fehlerbehebung in Layer-2-Netzwerken. Für Metro-Ethernet-Netzwerke (MEN) gibt es entsprechend den Standard »MEF 17 Service OAM Framework« (Operations, Administration and Maintenance).

Als Protokolle beherrscht die Serie unter anderem BGP (Border-Gateway-Protocol) und OSPF (Open-Shortest-Path-First). Für Multicast gibt es IS-IS (Intermediate-System-to-Intermediate-System), PIM (Protocol-Indepent-Multicast) und IGMPv2/3 (Internet-Group-Management-Protocol).

Die Preise für die CES-2000-Serie beginnen bei 8495 Dollar. Die Geräte sollen im vierten Quartal 2008 kommen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Foundry erweitert WLAN-Produktpalette
Foundry Networks beschleunigt Unified-Communications
Foundry und Secure Computing arbeiten bei IT-Sicherheit zusammen
Foundry mit Edge-Switches für große Unternehmen
Foundry mit stapelbaren Access-Switches für Layer-2
Foundry implementiert Dual-Stack für IPv4 und IPv6
Brocade schnappt sich Foundry Networks