Verkauf von Unternehmensteilen

Gerüchte über Zerschlagung von Nortel

18. März 2009, 9:00 Uhr | Ulrike Garlet | Kommentar(e)

Der insolvente Telekommunikationsausrüster Nortel verhandelt Gerüchten zufolge über den Verkauf wichtiger Unternehmensteile. Zur Disposition stehen offenbar die Bereiche Mobilfunknetzausrüstung und Telefonanlagen.

Ob der insolvente Telekommunikationsausrüster Nortel saniert werden kann, wird immer ungewisser. Einem Bericht des »Wall Street Journal« zufolge, das sich auf »informierte Personen« beruft, verhandeln die Kanadier über den Verkauf wichtiger Unternehmensteile. Am Bereich Mobilfunknetzausrüstung hat offenbar das Gemeinschaftsunternehmen aus Nokia und Siemens, Nokia Siemens Networks, Interesse angemeldet. Als Käufer für den Bereich Telefonanlagen sollen Siemens Enterprise Communications und Avaya gehandelt werden.

Nortel hat nach milliardenschweren Verlusten in den letzten Quartalen im Januar dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Hinter den möglichen Verkäufen stehe nun das Ziel, den derzeitigen Gläubigerschutz wieder zu verlassen. Die beiden Geschäftsbereiche haben laut Wall Street Journal im vergangenen Jahr einen Umsatz von 6,7 Milliarden US-Dollar erzielt. Wie der Rest von Nortel nach den möglichen Verkäufen überleben könnte, ist allerdings ungeklärt.


Matchmaker+