Nur noch per Karte oder mobile Zahlungen

Gravis nimmt kein Bargeld mehr

17. Januar 2023, 11:12 Uhr | Michaela Wurm
Gravis-Store
© Gravis

In den Geschäften von Gravis können Kunden bald nicht mehr mit Bargeld bezahlen. Der Apple-Händler will nur noch Bezahlung per Karte, mit Smartphone oder Smartwatch akzeptieren.

In den rund 40 Stores von Gravis können Kunden ihre Einkäufe nicht mehr mit Bargeld bezahlen. Die auf Apple-Produkte spezialisierte Handelskette setzt komplett auf bargeldlose Bezahlmethoden. Akzeptiert werden laut Unternehmen nur noch Kredit- und Debitkarten, mobilen Zahlungen und digitalen Wallets oder Bezahlungen per Gravis Abo. Auch Kleinstbeträge etwa für Stecker oder Kabel können nun nicht mehr bar bezahlt werden.

Die Umstellung begründet Gravis damit, dass Barzahlungen in Deutschland seit einigen Jahren rückläufig seien. Schon länger beobachte Gravis, dass die Kunden vermehrt Zahlungsmittel wie EC-Karte oder Mobile-Payment-Methoden wie Apple Pay wählen. Die beiden letzten Jahre haben diesen Trend nochmal verstärkt. Die Kunden der Shop-Kette seien zudem besonders technik-affin und würden gerne etwa mit dem Smartphone zahlen.

Jan Sperlich, Geschäftsführer von Gravis
Jan Sperlich, Geschäftsführer von Gravis
© Gravis

Eine vorab durchgeführte Testphase habe zudem ergeben, dass Gravis-Kunden mit überdurchschnittlich großer Akzeptanz auf bargeldloses Bezahlen reagierten. Der Verzicht auf Barzahlungen sei daher eine logische Entscheidung, um nachhaltigere, effizientere Prozesse bei Gravis voranzutreiben. „Als größte autorisierte Apple Handelskette ist es unser Anspruch, unseren Kunden ein reibungsloses, modernes Einkaufserlebnis zu bieten, das sie mit einem unkomplizierten und sicheren Bezahlvorgang abschließen“, betont Gravis-Chef Jan Sperlich.

Im neuen Storekonzept von Gravis, das Mitte vergangenen Jahres vorgestellt wurde, ist bereits kein Kassentresen im herkömmlichen Sinn mehr vorgesehen. Stattdessen gibt es mobile Terminals, die sich flexibel an die Customer Journey im Store anpassen und an denen Kunden unkompliziert und bargeldlos bezahlen können. Auf die klassische Kassenschublade wird dabei ebenso verzichtet, wie auf ausgedruckte Kassenzettel auf Papier. Das sei ressourcenschonend, so das Unternehmen. Für die Gravis-Mitarbeiter bedeute der Wegfall von Bargeld zudem weniger Zeitaufwand und mehr Sicherheit, etwa in Hinblick auf Falschgeld und den täglichen Transport von Bargeld zur Bank. 


Verwandte Artikel

Gravis, Apple

Apple

Bezahlsystem

Matchmaker+