Google-Mutter unter Druck

Hedgefonds fordert Job-Abbau bei Alphabet

16. November 2022, 17:24 Uhr | dpa | Kommentar(e)

Nach anderen Tech-Konzernen wie Amazon, Meta und Twitter droht nun auch bei Alphabet ein größerer Stellenabbau - zumnindest wenn es nach dem Willen des Investors TCI Fund Management geht.

Das Ende des Tech-Booms bringt auch die Google-Mutter Alphabet unter Druck - ein Investor fordert „aggressive“ Sparmaßnahmen. Die Kosten seien zu hoch, der Konzern habe zu viele Beschäftigte, beschwerte sich TCI Fund Management am Dienstag in einem offenen Brief an Alphabet-Chef Sundar Pichai. Der Hedgefonds kritisiert, dass die Mitarbeiterzahl seit 2017 um mehr als 20 Prozent pro Jahr angestiegen sei. Das Wachstum sei „exzessiv“ und stehe nicht im Verhältnis zur tatsächlich benötigten Anzahl an Beschäftigten. Eine Reaktion von Alphabet lag zunächst nicht vor.

Nachdem sich Tech-Unternehmen jahrelang einen Wettkampf um Arbeitskräfte lieferten, kündigten angesichts von Inflations- und Rezessionssorgen zuletzt immer mehr von ihnen Entlassungen an. So kam es etwa bei der Facebook-Mutter Meta und bei dem von Elon Musk übernommenen Online-Netzwerk Twitter zu Job-Kahlschlägen. TCI ist ein „aktivistischer“ Investor, der sich bereits bei anderen Unternehmen wie Canadian Railway erfolgreich ins Management eingemischt hat. Der Hedgefonds ist nach eigenen Angaben seit 2017 bei Alphabet investiert und hält derzeit Aktien im Wert von über sechs Milliarden Dollar.


Verwandte Artikel

Alphabet, Google, dpa

Job und Karriere

Software

Matchmaker+