Schwerpunkte

Server-Systeme

HP erweitert Blade-Server-Linie im High-End-Bereich

14. Februar 2008, 11:34 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

HP erweitert Blade-Server-Linie im High-End-Bereich

Mit Dual-Core-Prozessoren der Itanium-Reihe ausgestattet: der Blade HP IntegrityBL870c.

Für »ressourcenhungrige Anwendungen«, so Hewlett-Packard, sind die Blade-Server der Reihe »Blade HP Integrity BL870c« konzipiert. Das System hat vier Prozessor-Sockel für Dual-Core-Prozessoren.

Hewlett-Packard bringt mit dem Blade HP Integrity BL870c sein erstes Server-Blade mit vier CPU-Sockeln auf den Markt. Die Prozessoren stammen von Intel: Es handelt sich Itanium-9100-Modelle mit 1,4 oder 1,6 GHz Taktfrequenz.

Der Arbeitsspeicher lässt sich bis auf 96 GByte ausbauen. Zudem stehen vier Einschübe für SAS-Festplatten im Format 2,5 Zoll zur Verfügung.

Nach Angaben von HP können Unternehmen durch den Einsatz der neuen Blades den Energieverbrauch im Vergleich zu Rack-Server-Systemen um bis zu 25 Prozent senken. Außerdem benötige der Integrity BL870c nur 40 Prozent so viel Platz.

Maximal 64 Prozessoren

Ein »Blade-System«-Chassis der Reihe c3000 oder c7000 mit 42 Höheneinheiten (HE) bietet Platz für bis zu 16 Blades. Das ergibt bei Vollausbau 64 Prozessoren oder 128 Rechenkerne.

In den Chassis oder »Enclosures« lassen sich Blade unterschiedlicher Couleur kombinieren, als Integrirty-Modelle mit Proliant- und Storage-Blades. Verwalten lassen sich alle mithilfe derselben Managementwerkzeuge.

Als Betriebssysteme stehen Microsoft Windows, HP-UX, Open VMS sowie die Linux-Versionen von Red Hat und Suse zur Auswahl.

Klassische Anwender des Integrity BL870c sind laut HP Unternehmen aus dem Finanzwesen, dem Handel, der Telekommunikation und der Logistikbranche.

Der Preis für das Grundmodell des neuen Blade-Systems liegt bei rund 2600 Euro.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Absatz von Blade-Servern vervierfacht sich
IBM verbessert Management von Blade-Servern
Virtualisiertes Rechenzentrum in einem Rack
HPs Blade-Server sind TK-tauglich
Dell zielt mit »grünen« Blade-Servern auf IBM und HP
SAN und Server in einem Gehäuse
Hewlett-Packard kündigt Server mit Barcelona-CPU an