Schwerpunkte

Virtualisierungssoftware

IBM kauft Virtualisierungsspezialisten Transitive

19. November 2008, 17:34 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

IBM kauft Virtualisierungsspezialisten Transitive

IBM übernimmt mit Transitive ein Unternehmen, das sich auf plattformübergreifende Virtualisierung konzentriert.

IBM erwirbt mit der Übernahme von Transitive eine Technik, die es ermöglicht, Linux-Systeme auf beliebigen IBM-Servern laufen zu lassen. Bereits verwendet wird die Lösung als Teil der IBM-Power-VMTM-Software, um x86-Linux-Workloads auf IBM-Systemen zu konsolidieren.

Transitive ist in Kalifornien ansässig und unterhält ein Entwicklungsbüro in England. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.


Quick Transit für den Transport von Solaris-Sparc-Anwendungen auf Linux-Server mit x64-/x86-CPU.

Zur Produktlinie gehört die »Quick-Transit«-Software von Transitive. Sie steht in drei Versionen bereit: für Solaris-Sparc-to-Itanium, Solaris-Sparc-to-x86/x64 sowie Solaris-Sparc-to-Linux/x86-x64. Damit lassen sich Anwendungen, die für Solaris auf Sparc-Maschinen kompiliert wurden, auch auf x86- oder x64-Maschinen ausführen.

Dadurch soll es Anwendern, die auf andere Plattformen umstellen, leichter fallen, alte Anwendungen quasi mitzunehmen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Vmware virtualisiert jetzt auch Mobiltelefone
Test: Vmware Workstation 6.5 – Vorsprung ausgebaut