Virtualisierungssoftware

IBM kauft Virtualisierungsspezialisten Transitive

19. November 2008, 17:34 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)

IBM übernimmt mit Transitive ein Unternehmen, das sich auf plattformübergreifende Virtualisierung konzentriert.

IBM erwirbt mit der Übernahme von Transitive eine Technik, die es ermöglicht, Linux-Systeme auf beliebigen IBM-Servern laufen zu lassen. Bereits verwendet wird die Lösung als Teil der IBM-Power-VMTM-Software, um x86-Linux-Workloads auf IBM-Systemen zu konsolidieren.

Transitive ist in Kalifornien ansässig und unterhält ein Entwicklungsbüro in England. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.


Quick Transit für den Transport von Solaris-Sparc-Anwendungen auf Linux-Server mit x64-/x86-CPU.

Zur Produktlinie gehört die »Quick-Transit«-Software von Transitive. Sie steht in drei Versionen bereit: für Solaris-Sparc-to-Itanium, Solaris-Sparc-to-x86/x64 sowie Solaris-Sparc-to-Linux/x86-x64. Damit lassen sich Anwendungen, die für Solaris auf Sparc-Maschinen kompiliert wurden, auch auf x86- oder x64-Maschinen ausführen.

Dadurch soll es Anwendern, die auf andere Plattformen umstellen, leichter fallen, alte Anwendungen quasi mitzunehmen.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+