Fehlendes Know-how als Bremse

IDC-Report zu Server-Virtualisierung: Einsatz steigt explosionsartig

9. Juli 2008, 14:28 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)

Ihre Umfrage zum Server-Virtualisierung sieht IDC als Beleg, dass Unternehmen das Thema sehr schnell angenommen haben. Der Anteil für Virtualisierung im Server-Budget soll von 35 Prozent in 2007 auf 52 Prozent für 2008 steigen.

Ein weiteres Indiz für die Akzeptanz ist mit 54 Prozent die Zahl der Unternehmen, die in den nächsten 18 Monaten den Einsatz planen. Die Daten hat IDC im Rahmen ihrer Umfrage »European Server Virtualization Survey 2008« im 1. Quartal durchgeführt. Gegenüber der ersten Erhebung in 2007 wurde die Zahl der Stichproben erhöht und der Fragenkatalog erweitert.


IDC-Umfrage zur Servervirtualisierung in Europa 2008: Schnelles Wachstum und
Vergrößerung des Bereichs an Applikationen

Als Bremse für den Einsatz von Virtualisierung identifiziert die Studie fehlendes Know-how und Qualifikationen. Daneben bereiten die Lizenzgebühren der Anbieter Probleme. Für 23 Prozent der Befragten passen die Lizenzmodelle nicht zu den eigenen Anforderungen. Außerdem hemmt dies bei 33 Prozent der größeren Unternehmen den Einsatz.

Die strategische Bedeutung des Themas nimmt von 46 auf 54 Prozent zu. Trotzdem gibt es in den meisten Unternehmen keine Messung des Nutzens.

Einsatzbereiche sind nach wie vor Test- und Entwicklungssysteme sowie Applikationen auf Netzwerk-Servern. Aber auch Kernanwendungen für X86-Systeme sind vermehrt dabei. 82 Prozent der Unternehmen setzen Vmware ein. Daneben nimmt sich Microsoft mit 13 Prozent eher bescheiden ein. Überraschend ist, dass die Open-Source-Lösung Xen nur bei 3 Prozent liegt.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+