Intel schraubt Erwartungen drastisch zurück

8. Januar 2009, 5:25 Uhr |

Schon zum zweiten Mal binnen weniger Wochen korrigiert Intel seine Umsatzprognose nach unten. Der Chiphersteller befürchtet einen Einbruch bei der Nachfrage nach Computern.

Mit einem Umsatz, der 23 Prozent unter dem Vorjahreswert liegt, rechnet Intel jetzt nur noch für das laufende Quartal. Auch gegenüber dem Herbst ist mit einem Einbruch von 20 Prozent zu rechnen. Nach Angaben des Unternehmens habe sich die Nachfrage innerhalb der globalen PC Supply Chain weiter abgeschwächt. Deshalb reduzierten die PC-Hersteller ihre Lagerbestände. Die endgültigen Quartalszahlen meldet Intel nächste Woche.


Matchmaker+