Linux-Systeme

»LessWatts.org« soll Linux-Server sparsamer machen

24. September 2007, 12:45 Uhr | Bernd Reder

Auf dem Intel Developer Forum stellte Intel die Initiative »LessWatts.org« vor. Das Open-Source-Projekt soll Techniken erarbeiten, die den Strombedarf von Linux-Rechnern senken.

Wie nicht anders zu erwarten, spielt auch das Thema »Green IT« auf dem Intel Developer Forum in San Francisco eine wichtige Rolle. Und natürlich ist auch Intel auf diesen Zug aufgesprungen und präsentiert sich als Vorreiter in Sachen umweltschonende Informationstechnik.

Renee James, Vice President und General Manager der Software and Solutions Group von Intel, stellte die Initiative »LessWatts.org« vor. Das Open-Source-Projekt hat sich das Ziel gesteckt, Techniken zu entwickeln, die den Strombedarf von Linux-Servern und –Clients senken.

LessWatts.org will unter anderem Erweiterungen des Linux-Kernels erarbeiten. Diese sollen das Betriebssystem in die Lage versetzten, die Energiesparmechanismen von Hardware-Komponenten besser zu nutzen.

Toolkits für Energiesparer

Auf der LessWatts-Web-Seite stehen bereits etliche Tools zum Herunterladen bereit, die den Stromhunger von Linux-Systemen bremsen sollen. Dazu zählt »PowerTOP«: Mit der Software lassen sich Programme identifizieren, die im Ruhezustand eines Linux-Systems besonders viel Strom verbrauchen.

Mit dem »Battery Life Toolkit« können Systemverwalter den Stromverbrauch von Linux-Notebook-Rechnern messen. Das Programm simuliert dies anhand von Einsatzszenarien, etwa Verwendung eines Systems als Office-Rechner, im Bereich Software-Entwicklung oder als Spiele-Notebook.

Keine Überraschung ist, dass Linux-Firmen wie Novell, Red Hat und Oracle LessWatts.org bereits ihre Unterstützung zugesichert haben.

www.lesswatts.org


Matchmaker+