11n-Access-Point mit Drive-M

»M-Drive« von Cisco soll WLAN-Performanc sichern

14. Januar 2009, 13:07 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Der Access-Point für 802.11n »Aironet 1140« von Cisco beherrscht die »M-Drive«-Technologie für eine bessere Funkabdeckung.

Mit der »M-Drive«-Technologie will Cisco bei ihrem 11n-Access-Point »Aironet 1140« die Frequenz-Parameter im Betrieb automatisch anpassen. Das Gerät arbeitet separat oder unter Aufsicht eines Wireless-Controllers.

Die Abdeckung eines Wireless-LANs ist keine statische Angelegenheit, da sich räumlichen Gegebenheiten immer wieder ändern können. Die »M-Drive«-Technologie im Aironet 1140 von Cisco für den Draft 2.0 von 11n soll einmal die Abdeckung verbessern. Zum anderen soll sie die System-Kapazität und Performance erhöhen. Der Access-Point (AP) verfügt über zwei 11n-Funkmodule und lässt sich auch über Power-over-Ethernet (802.3af) mit Strom versorgen. Entweder steuert ein Wireless-Controller den AP oder dieser arbeitet für sich.

Unter der M-Drive-Technologie hat Cisco zwei Funktionen zusammengefasst: »Radio Resource Management« (RRM) und »CleanAir«. Bei RRM soll eine so genannte Selbstheilung etwa tote Winkel verringern und so die Verfügbarkeit des WLANs erhöehn. Eine kontinuierliche Überwachung des Frequenzspektrums hilft RRM, die Funkleistung und die Kanaleinstellung des APs anzupassen. Außerdem werden per Load-Balancing WLAN-Clients auf APs verteilt.

Die Cleanair-Technologie soll Interferenzquellen finden, bestimmen, lokalisieren und deren Einfluss verringern. Dies schließt auch Nicht-WLAN-Geräte wie Mikrowellen, drahtlose Telefone oder Bluetooth ein. Das »Wireless Control System« (WCS) stellt den Einfluss der Störrungen optisch dar. Neben diesem ist für Cleanair auch der »Spectrum Expert Wi-Fi« notwendig.


  1. »M-Drive« von Cisco soll WLAN-Performanc sichern
  2. »M-Drive« von Cisco soll WLAN-Performanc sichern (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Abnehmbare Antennen

Zyxel mit flexibel einsetzbarem 11n-Access-Point

Einstieg in die schnelle WLAN-Welt

802.11n-Access-Point von Colubris auf Projektbasis

802.11n-Access-Point von Cisco

Test: Access-Point Cisco Aironet 1250

Vorher und nachher vergleichen

Planung von 802.11n-Wireless-LANs mit Ekahau

WiAN schneller einrichten

Lancoms Controller fit für 11n

Auch 3D-Modelle möglich

WLAN-Planung mit 11n: Motorola erweitert ihre…

Trend zu 11n

Highspeed-WLAN 802.11n erfolgreich bei…

Drahtloses Überschall-LAN

Voice-over-WLAN ist größter Treiber für 11n

WLAN-Umfrage: Wachsende Bereitschaft 11n auch ohne…

Wireless LANs: Planungs-Tool

Mit »Ekahau Site Survey« High-Speed-WLANs richtig…

HP und Colubris-Produkte gemeinsam verwalten

HP integriert Colubris-Produktlinie

Wireless LANs

Online-Portal von SMC informiert über schnelle…

Geräte mit Pre-11n nehmen weiter zu

Wireless-LAN-Ausblick 2009: Weiter warten auf…

Meinung – Ausblick Wireless 2008

Warten auf 11n

Basis für verschiedene Anwendungen

Cisco mit Appliance für mobile Einsatzszenerien

Studie: IP-Datenverkehr

Cisco: Das Zettabyte-Zeitalter beginnt

Datenverluste verhindern

Cisco-Studie: Die zehn größten Risiken für…

Collaboration erleichtert

Cisco konzentriert sich auf Zusammenarbeit bei…

IT-Sicherheit im Unternehmensnetz

Cisco-Studie: Warum Sicherheits-Policies in…

Marktentwicklung bei Wireless LANs für Firmen

WLAN-Markt spürt Vorboten der Wirtschaftskrise

Wireless-LANs im Jahr 2008

WLAN-Rückblick 2008: IEEE 802.11n bestimmt alles

Matchmaker+