Kampf um den Internet-Markt

Microsoft: Wenn nicht Yahoo, dann eben AOL

17. Juli 2008, 17:08 Uhr | Lars Bube | Kommentar(e)

Microsoft ist offenbar an AOL als Alternative oder Ergänzung zur geplanten Übernahme von Yahoo interessiert. US-Medien berichten von entsprechenden Gesprächen zwischen Microsoft und der AOL-Mutter Time Warner.

Wie die Schlacht zwischen Microsoft und Yahoo ausgehen wird, ist weiterhin mehr als ungewiss. Laut dem Wall Street Journal sieht sich Microsoft deshalb parallel bereits nach anderen möglichen Bräuten um und wirft dabei besonders auf den Internet-Serviceprovider AOL begehrliche Blicke.

Dass die Konzernmutter Time Warner sich gerne von AOL trennen möchte, gilt schon seit Jahren als ausgemacht. AOL war zwar sehr erfolgreich in der ersten Phase des Internets, hat es aber nicht geschafft, sein Geschäftsmodell auf neue Herausforderungen umzustellen und dadurch in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung verloren.

Time Warner plant, den Abo- und den Werbe-Bereich von AOL noch in diesem Jahr voneinander zu trennen, was einen Verkauf einfacher machen würde. Wie weit die Gespräche zwischen Microsoft und Time Warner schon fortgeschritten sind, ist jedoch nicht absehbar. Die direkt Betroffenen lehnten jeden Kommentar zu den Berichten über Übernahmegespräche ab.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+