Videoübertragungssysteme

Minicom erhöht Reichweite

7. März 2008, 14:39 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Die DS-Vision-3000-Familie von Minicom

Mit dem DS Vision 3000 von Minicom lassen sich digitale Anzeigegeräte über Entfernungen von bis zu 600 Metern mit Bildern und Videos versorgen lassen.

Das Videoverteilsystem im Einsatz
Das Videoverteilsystem im Einsatz

Das DS Vision 3000 von Minicom verwendet zur Übermittlung von Bildern und Audiodaten eine Cat-5-Datenverkabelung. Das System überbrückt dabei Distanzen von bis zu 600 Metern. Das erleichtert es, die Displays am richtigen Ort zu platzieren.

Über RS-232-Schnittstellen kann der Administrator Anzeigeschirme oder ganze Gruppen von Displays aus der Ferne abfragen oder an- und ausschalten. Das erhöht die Lebensdauer der Geräte: Sie sind nur dann aktiv, wenn sie benötigt werden.

Das System unterstützt eine Auflösung von bis zu 1920 x 1440 Pixeln bei 60 Hz. Müssen große Distanzen überbrückt werden, werden niedrigere Auflösungen erzielt.

Je nach Umgebung benötigt der Anwender zwei oder drei Komponenten. In jedem Fall erforderlich ist ein Broadcaster-System mit einem, acht oder sechzehn Ports.

Hinzu kommt ein Receiver, der in der Nähe des Displays montiert wird. Minicom bietet zwei Geräte an: eine Standardversion und eine für die Überbrückung von großen Entfernungen bis 600 Meter. Ein Line-Splitter kommt nur dann zum Zuge, wenn lange Strecken überbrückt werden müssen.

Typische Einsatzgebiet des DS Vision 3000 sind Einkaufzentren, Bahnhöfe, Flughäfen, Hotels und Restaurants oder öffentliche Gebäude.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+