Multifunktionssystem

Mit dem Phaser scannen, drucken und kopieren

30. Mai 2008, 16:20 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Das Phaser 3635 MFP kostet in der Grundversionrund 1600 Euro.

Mit dem »Phaser« aus »Raumschiff Enterprise« hat das Multifunktionsgerät gleichen Namens von Xerox nichts am Hut. Das Phaser 3635 MFP ist keine Waffe für den Kampf gegen böse Aliens, sondern ein Arbeitstier für das Büro: Es kopiert, druckt und scannt.

Das Phaser 3635 MFP von Xerox mit rund 1600 Euro nicht gerade ein »Billigheimer«. Das Multifunktionssystem ist allerdings auch nicht für die Kleinstfirma ausgelegt, sondern für eher für Arbeitsgruppen mittlerer Größe.

Denen bietet das Gerät eine Druck- und Kopiergeschwindigkeit von bis zu 33 DIN-A4-Seiten pro Minute. Die maximale Druckauflösung beträgt 1200 dpi.

Die beiden Modelle 3635 MFP V/S und MFP V/X erledigen das Drucken und Kopieren in Schwarzweiß, das Scannen auch in Farbe. Beim Scannen liegen die Werte bei 33 Blatt pro Minute (Schwarzweiß) beziehungsweise 22 Blatt (Farbe). Die Farbtiefe beträgt 36 Bit, die Auflösung maximal 600 x 600.

Zur Grundausstattung des MFP V/X zählt eine Funktion für das Senden und Empfangen von Faksimiles, auch über das lokale Netzwerk (LAN). Das schlägt sich im höheren Preis von rund 1900 Euro nieder.

Duplex-Druck ist Standard

Beide MFPs sind für Duplex-Druck ausgelegt. Die Standardkassette fasst 550 Blatt, kann aber mithilfe eines zusätzlichen Papierfachs auf 1050 Blatt verdoppelt werden. Für das Zwischenspeichern von Daten ist eine Festplatte mit 80 GByte zuständig.

Die Vernetzung erfolgt über eine 10/100Base-TX-Schnittstelle. Optional steht auch ein Wireless-LAN-Modul zur Verfügung. Es unterstützt die Standards IEEE 802.11 a, b und g (bis 54 MBit/s).

Xerox hat eine Reihe von Eigenschaften, die für die A3-MPFs entwickelt wurden, auf das A4-Modell übertragen. So kommt dieselbe Bedienungsoberfläche zum Einsatz. Auch Schnittstellen zu Fremdprogrammen wurden übernommen, etwa zu Abrechnungssystemen, Faxsoftware wie Omtool und Captaris sowie den Scan-Programmen von Nuance und X-Solutions.

Dokumentenversand mittels E-Mail

Die erfassten Dokumente können übrigens vom Gerät aus per E-Mail verschickt werden. Das Phaser 3635 MPF kann mit den Adressdaten von Microsoft Exchange, Lotus Notes und LDAP-Verzeichnissen umgehen. Xerox hat zudem Funktionen für die Authentifizierung von Benutzern und das Einrichten von Gastzugängen integriert.

Wie es sich für ein – relativ kostspieliges – System dieser Kategorie gehört, unterstützt das Multifunktionsgerät eine Vielzahl von Betriebssystemen und Protokollen, von Windows über die Unix-Versionen von Hewlett-Packard und IBM bis hin zu Linux. Auch das betagte Novell Netware ab Ausgabe 3.x zählt dazu.

Zuletzt noch ein Blick auf die »Energiebilanz« des Phaser 3635 MFP: Im Betrieb schluckt es 600 Watt, im Standby-Betrieb 15 Watt. Ist der Energiesparmodus aktiv, benötigt das Gerät 55 Watt.


Das könnte Sie auch interessieren

Anbieterkompass