Wireless LANs: Planungs-Tool

Mit »Ekahau Site Survey« High-Speed-WLANs richtig planen

3. November 2008, 14:29 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Wie eine Wärmebildkamera zeigt Ekahau Site Survey 4.4 an, wo die WLAN-Ausleuchtung gut oder ausreichend ist.

Mit der WLAN-Planungs- und Vermessungssoftware Ekahau Site Survey 4.4 können IT-Fachleute ein Wireless LAN am PC planen, simulieren und nach der Installation zu Abnahmezwecken zu vermessen. Die Software unterstützt die Standards IEEE 802.11a, b und g sowie die Vorabversion von IEEE 802.11n.

Wer bereits einmal ein Wireless-LAN in einem Gebäude installiert hat, kennt das Problem: die Access-Points so zu platzieren, dass überall eine ausreichende Signalstäre zur Verfügung steht, ist eines besondere Kunst. Und das nicht nur aus technischer Sicht. Wer, um auf der sicheren Seite zu sein, zu viele APs installiert, wirft Geld zum Fenster hinaus. Wer dagegen zu knausrig ist, riskiert Beschwerden der Nutzer.

Da sind die 1550 Euro, welche die Standardversion von Ekahau Site Survey 4.4 kosten, eine gute Geldanlage. Die Software (Vertrieb: Psiber-Data) hilft dem IT-Fachmann dabei, ein Wireless LAN optimal zu planen. Die neue Ausgabe von Site Survey unterstützt die WLAN-Standard IEEE 802.11 a, b, g und den aktuellen Draft von IEEE 802.11n.

Bevor es an die Planung geht, wird Site Survey mit Daten über das Gebäude gefüttert, speziell dem Plan der Räume und Informationen über die Materialen, aus denen Decken und Wände bestehen. Anschließend platziert der Fachmann auf dem Bildschirm die Access-Points an den gewünschten Positionen.

Site Survey berechnet auf Basis dieser Werte die Signalstärken, -Rauschabstände, Interferenzen und die zu erwartenden Datenraten an jedem Punkt des Gebäudes. Selbst Einsteiger können damit komplexe WLAN-Infrastrukturen planen. Das gilt auch für Netze auf Grundlage von IEEE-802.11n oder – noch schlimmer – ein Funknetz, in dem gleichzeitig unterschiedliche Normen verwendet werden.

Laufwege nachvollziehen

Nicht nur bei der Planung eines WLAN lässt sich die Lösung einsetzen. Auch beim Optimieren vorhandener Netze leistet sie gute Dienste.

So kann der User mit einem Notebooks und einer Funk-Messkarte ausgestattet ein Gebäude begehen. Das Programm hält die Laufwege fest und zeigt an, wie hoch die Signalstärke in einzelnen Räumen ist. Auf diese Weise lassen sich kritische Zonen mit schwacher Abdeckung ermitteln, speziell dann, wenn Mitarbeiter umgezogen sind oder nach Umbauarbeiten.

Die Lösung von Ekahau vermisst alle Access-Points und zeigt die gemessenen Werte in Echtzeit auf dem Gebäudeplan an. Die Resultate werden in Farbe als »Heat Maps« ausgegeben. Der Fachmann sieht auf einen Blick, wo es mit der Signalstärke hapert oder wo sich WLANs gegenseitig ins Gehege kommen.

Dokumentation erstellen

Ein Punkt, der im (W)LAN-Alltag leider häufig zu kurz kommt, ist die Dokumentation. Die neue Ausgabe von Site-Survey bietet die Möglichkeit, Dokumentationen für gemessene und geplante Netzwerke zu erstellen. Allerdings ist die Funktion nur in der Professional-Version enthalten

Ein Pluspunkt ist zudem, dass die Benutzeroberfläche der Software in Deutsch ist. Bei anderen Tools muss sich der Anwender häufig mit Englisch begnügen.

Die Software ist ab sofort bei Psiber-Data in zwei Varianten erhältlich: Die Standardausgabe kostet ab 1550 Euro, die Professional-Version rund 3400 Euro. Site Survey Professional bietet neben der erwähnten Dokumentationsfunktion eine komfortablere WLAN-Planung. Für das Designen von Outdoor-WLANs ist zudem eine GPS-Schnittstelle enthalten.

Noch ein Blick auf die Hard- und Software-Anforderungen: Das Programm läuft auf Rechnern untern Windows 2000, XP oder Vista. Empfohlen wird mindestens 1 GByte RAM, besser 2 GByte.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+