Schwerpunkte

Neue Konzepte für den Point of Sale

Mit Etail-Lösungen gegen Retail-Probleme

21. Mai 2013, 15:35 Uhr   |  Peter Tischer | Kommentar(e)

Mit Etail-Lösungen gegen Retail-Probleme

Neue Konzepte im Retail-Geschäft setzen holen sich vor allem Anleihen aus dem Etail-Segment (Foto: Pinkshot - Fotolia.com)

Während der Online-Handel weiter boomt und Etailer satte Wachstumsraten verzeichnen, kämpfen neben Fachändlern auch zahlreiche Flächenmärkte mit sinkenden Absatzzahlen und einbrechenden Bilanzen. Aktuelle Konzepte gegen die Krise am Point of Sale holen sich dabei Anleihen aus der Online-Welt. CRN stellt ausgewählte Lösungen vor.

Der Boom im Online-Handel hält weiter an. Nach Angaben des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH Köln) konnte der Internet-Handel im Jahr 2012 allein in Deutschland 33 Milliarden Euro umsetzen und somit acht Prozent des gesamten Einzelhandels-Umsatzes erzielen. Das Marktvolumen wurde demnach im Vergleich zum Vorjahr erneut um ganze 15 Prozent gesteigert. »Von einer Stagnation des Online-Wachstums ist auch in den kommenden Jahren kaum auszugehen«, beschreibt Studienautor Hansjürgen Heinick die positiven Aussichten für die Etail-Branche. Vor allem im Bereich der Consumer-Electronics ist der Online-Anteil mit 17 Prozent laut IFH Köln besonders hoch und wird auch in Zukunft weiter zunehmen.

Neben dem schon seit geraumer Zeit in die Krise taumelnden Fachhandel bekommen auch Flächenmärkte die Marktmacht der Online-Händler zunehmend zu spüren. So musste erst Anfang April die Österreichische Elektrokette Niedermeyer Insolvenz anmelden und die Hälfte ihrer Belegschaft entlassen. Auch Branchenriese Media-Saturn musste seine Zwei-Marken-Strategie in der Schweiz aufgeben und die schwächelnden Saturn-Filialen in Media-Märkte überführen. Doch erfolgreiche Online-Händler tragen nicht alleine die Verantwortung für die aktuellen Schwierigkeiten der Flächenmärkte. Die Probleme sind oft hausgemacht und existieren seit längerer Zeit.

Seite 1 von 5

1. Mit Etail-Lösungen gegen Retail-Probleme
2. Mangelnder Service als Hauptursache
3. Digital-Signage als Infocorner ohne Personal
4. Mit der Findbox leicht Produkte finden
5. Mobile Payment gegen Kassenfrust

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Aus für Saturn Schweiz
Kooperationen müssen neue Wege gehen
Best Buy zieht sich aus Europa zurück

Verwandte Artikel

Paypal, Electronic Partner, Media-Saturn, Conrad Electronic