Network-Attached-Storage-Systeme

Netgear bringt ReadyNAS ins Wohnzimmer

8. Januar 2008, 7:54 Uhr | Bernd Reder
Lässt sich mit zwei SATA-Platten bestücken:das NAS-System ReadyNAS Duo von Netgear.

Die NAS-Systemfamilie »ReadyNAS Duo« hat Netgear vorgestellt. Die Speichersysteme sollen in Heimnetzen und kleinen Arbeitsgruppen zum Zuge kommen.

Die »ReadyNAS-Duo«-Linie von Network-Attached-Storage-Geräten (NAS) von Netgear besteht aus drei Systemen. Das RND2150 hat eine Kapazität von 500 GByte, das RND2175 kommt auf 750 GByte. Das Spitzenmodell ist das RND2110 mit 1 TByte.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen die Systeme Mitte Januar auf den Markt. Alle NAS-Geräte fassen bis zu zwei SATA-Festplatten. Sicherheitsbewusste Anwender können somit Daten spiegeln und sich auf diese Weise gegen den Ausfall einer Platte wappnen.

In ein LAN lassen sich die NAS-Geräte über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle einbinden. Außerdem ist das Gehäuse mit drei USB-2.0-Ports ausgestattet.

Windows, Linux und MacOS unterstützt

Die ReadyNAS-Duo-Systeme unterstützten die File-Services CIFS/SMB für Windows, AFP 3.1 für MacOS sowie NFS v2 und 3für Linux beziehungsweise Unix. Außerdem ist der Zugang zu den Daten via FTP und http möglich.

Zusätzlich unterstützen die Speichergeräte die RAID-Level 0 und 1, außerdem Netgears eigene X-RAID-Technik. Verwalten lassen sich die Systeme über ein Web-Frontend.

Netgear liefert eine Backup-Software mit. Mit ihr werden neue Versionen von Dateien automatisch gesichert, Stichwort »Continous Data Protection« (CDP). Speziell diese Funktion macht die Geräte auch für kleine Firmen und User in Heimbüros interessant.

Zum Preis machte Netgear – noch – keine Angaben. Zum Vergleich: Die Profiversion ReadyNAS NV+ mit 1 TByte und bis zu vier Festplatten kostet im Online-Handel rund zwischen 800 und 1000 Euro.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+