Schwerpunkte

Storage-Systeme: Network-Attached-Storage

Netgears Netzwerkspeicher »Ready NAS Pro« verfügbar

02. Oktober 2008, 16:10 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Netgears Netzwerkspeicher »Ready NAS Pro« verfügbar

Das Netzwerkspeichersystem »Ready NAS Pro« von Netgear mit sechs Festplatteneinschüben ist jetzt verfügbar. Je nach Modell kostet es zwischen 1800 und 3900 Euro und hat eine Kapazität von bis zu 9 TByte.

Das »Ready NAS Pro« ist der jüngste Spross der Netzwerkspeicherfamilie von Netgear. Das Chassis kann mit bis zu sechs Harddisks à 1,5 TByte bestückt werden. Das ergibt eine maximale Gesamtspeicherkapazität von 9 TByte.

Die Geräte sind nach Angaben des Herstellers vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) gedacht, die nach einer zentralen Netzwerkspeicherlösung für bis zu 200 Anwender suchen.

Die Ready-NAS-Pro-Systeme sind in Konfigurationen mit 1,5 TByte Speicherkapazität (RNDP6350) für 1800 Euro, 3 TByte (RNDP6310) für 2500 Euro und 6 TByte (RNDP6610) für 3900 Euro erhältlich. Diese NAS-Geräte sind mit 1-TByte-Platten bestückt.

Bis RAID 6

Unterstützt werden insgesamt sechs SATA I- oder SATA II-Laufwerke über verschließbare, »hot-swappable« Festplatteneinschübe. Der aktuelle Betriebszustand und der verfügbare (Rest-)Speicher lassen sich über ein OLED-Display ablesen.

Für den Betrieb des Plattenverbundes stehen verschiedene Modi zur Wahl. Neben RAID 0, 1, 5 und RAID 6, die der Administrator von Hand administrieren kann, stehtauch Netgears X-RAID2 zur Verfügung. X-RAID2 erlaubt beispielsweise die Erweiterung des Festplattenverbundes von einer auf sechs Festplatten im laufenden Betrieb.

Eine Besonderheit des Gerätes: Durch das Ersetzen der Platten durch solche mit höherer Kapazität kann die Gesamtspeicherkapazität nachträglich erhöht werden, und zwar im laufenden Betrieb.

Automatische Backups möglich

USB-Endgeräte wie USVs, Drucker oder externe Festplatten können über eine der drei USB-2.0-Schnittstellen hinzugefügt werden. Für den Anschluss ans LAN stehen zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse zur Verfügung.

Neben Windows unterstützen die NAS-Geräte auch Mac OS sowie Linux. Integriert sind zudem ein DHCP- und ein Printserver.

Folgende Network-File-Services werden unterstützt: CIFS/SMB für Windows, AFP 3.1 für Mac OS, NFS v2 / v3 für Linux und Unix, HTTP/S für Webbrowser, FTP/S sowie Rsync. Verwalten lässt sich ein Ready NAS Pro mittels SNMP.

Netgear liefert die Systeme mit der Backup-Software NTI-Shadow aus. Für Backups ist ein integrierter Backup-Manager zuständig. Sicherungsläufe lassen sich automatisch durchführen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Qnap packt NAS-Speicher mit Content-Management-System zusammen
NAS-Server von SMC für den Hausgebrauch
Netgear bringt »ReadyNAS Pro« mit sechs Festplatten
NAS-File-Server von Transtec jetzt auch für Linux
AMI: Storage-Systeme für Mittelständler
Speichersystem für Vmware, Oracle und Exchange
Qnap packt fünf Festplatten in NAS-Server
Western Digitals »Sharespace«: Datenbüchse für Kleinanwender