Nicht für ein größeres Druckvolumen ausgelegt.

Oki mit günstigen Farblaserdruckern zum Einstieg

18. September 2009, 12:38 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Der »C130« von Oki kommt für 229 Euro mit Netzwerk-Interface und Postscript 3 und PCL5e/c/6.

Die zwei Farblaserdrucker »C110« und »C130n« zielen auf Home-Offices und kleine Büros. Die beiden Einstiegsgeräte verfügen über einen USB-2.0-Anschluss. Der C130n hat auch ein Netzwerkinterface.

Mit zwei günstigen A4-Farblaserdruckern erweitert Oki ihre Palette nach unten. Den »C110« gibt es mit USB-2.0-Anschluss und Windows-Host-Drucksystem für 149 Euro. Der »C130n« hat neben USB auch einen Fast-Ethernet-Anschluss und kostet 229 Euro. Er beherrscht Postscript 3 und PCL5e/c/6. Beide Einheiten drucken in Farbe 5 Seiten pro Minute, und sind damit eher für einen gelegentlichen Farbdruck gut. Schneller geht es bei Schwarz-Weiß: Hier sind es 19 Seiten pro Minute (C110) beziehungsweise 20 Seiten pro Minute (C130n).

Neben den Druckersprachen gibt es noch ein paar weitere Unterschiede. So beträgt der RAM-Speicher beim C110 16 MByte. Beim C130n sind es 265 MByte. Die Auflösung liegt 1200 x 600 x 1Bit beziehungsweise 600 x 600 x 4 Bit. Beide Geräte haben Fassungsvermögen von 200 Blatt. Der C130n kann noch eine Erweiterung von 500 Blatt aufnehmen und es gibt eine Duplex-Option.

Die durchschnittliche Auslastung liegt beim C110 bei 250 Seiten pro Monat. Beim C130n sind es 300 Seiten pro Monat. Damit sind die Geräte auch von daher nur für kleine Büros oder Home-Office ausgelegt.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+