Virtualisierung von Servern und Storage notwendig

Server-Virtualisierung ist kein Selbstläufer

13. Januar 2009, 10:54 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Stefan Kellerwessel, Practice-Manager bei Logica

Wichtige IT-Ressourcen wie Server müssen konsolidiert und virtualisiert werden: Darin sind sich Technologie- und Marktkenner einig. Über das Wie und die Geschwindigkeit gehen die Meinungen hingegen auseinander. Denn die so erreichbaren Kosteneinsparungen und Leistungszuwächse hängen von vielen Faktoren ab.

Hersteller im Server-Bereich entwickeln gern verkaufsüberzeugende Modellszenerien. Nur haben die in der Regel wenig mit der gewachsenen Server-Infrastruktur in den Unternehmen zu tun. Selbst einzelne Analystenhäuser wie die Experton Group operieren mittlerweile mit idealisierten Modellen, um vor allem eines zu erreichen: die Hersteller in diesem Feld zur kostenpflichtigen Studienteilnahme zu bewegen. Wichtige Kostenfaktoren rund um die Server-Virtualisierung werden in diesem Fall gleich mit ausgespart. So soll den Herstellern mit blendenden Einsparungszahlen ein verheißungsvolles Absatzgebiet signalisiert werden. Die Welt der Server-Virtualisierung ist jedoch weitaus komplizierter, nicht nur bei den Kosten.

Die Installationswelt ist heterogen

»Wir treffen in den Unternehmen auf heterogene Server-Infrastrukturen. Sie setzen sich aus Plattformen mit verschiedenen Betriebssystemen und -versionen zusammen«, berichtet Stefan Kellerwessel, Practice-Manager bei Logica, von Projekten. »Dazu kommen die unterschiedlichen Abschreibungsstände der einzelnen Installationen.« Aus beidem ergäben sich Probleme: »Eine durchgehende Server-Konsolidierung und -Virtualisierung erfordert, sich auf nur ein, maximal zwei Betriebssysteme zu konzentrieren. Demzufolge sollten die anderen Installationen bereinigt werden.«

Diese Bereinigung kollidiert mit dem jeweiligen Abschreibungsstand einzelner Installationen. »Wird vor Ablauf der Frist, in der Regel fünf Jahre, ausgemustert, entstehen daraus Abschreibungsverluste.« Sie schmälerten die anvisierten Kosteneinsparungen und verringerten den ROI (Return-on-Investment), so Kellerwessel. Hinzu käme, dass Virtualisierungsprogramme längst nicht auf jedem Betriebssystem beziehungsweise jeder -version liefen.

Außerdem zögen sie Lizenzkosten nach sich, von der Virtualisierungs-Software aus der Open-Source-Ecke einmal abgesehen. Für Kellerwessel steht deshalb außer Frage: »Die Konsolidierung und Virtualisierung der Server sollte vorher sowohl aus dem technischen als auch kaufmännischen Blickwinkel unter die Lupe genommen werden.« Als Konsequenz daraus ergebe sich meist eine Migrationsstrategie, die sich über mehrere Jahre erstrecke.


  1. Server-Virtualisierung ist kein Selbstläufer
  2. Unterschiedliche Verfahren
  3. Die Komplexität steigt
  4. Virtualisierung zwischen Pflichtprogramm und Einsparungen

Das könnte Sie auch interessieren

Erste eigene Version von Citrix nach dem Kauf von…

Citrix bringt Version 4.1 ihrer…

IctChannel Fallback Logo

Server-Systeme: Virtualisierung

Citrix und HP virtualisieren gemeinsam

Sicherheit für virtualisierte Systeme

Wie man virtualisierte Systeme schützt

Virtualisierung: Microsoft Hyper-V

First-Look-Test: Microsofts…

Erwerb der SAN/IQ-Software

HP baut Storage-Virtualisierung mit Kauf von…

64-Gastsysteme möglich

Für VirtualBox 2.0 gibt es jetzt Premium-Support…

Administration erleichtert

Bessere Storage-Anbindung beim Xen-Server von…

IctChannel Fallback Logo

Virtualisierte Umgebungen verwalten

Virtualisierung ohne Management-Tools wird zu…

Beherrscht Raid 6

Hochverfügbarkeit bei Virtualisierung mit…

Windows Server für Außenstellen

Microsoft und Cisco stellen…

Windows unter Windows

IctChannel Fallback Logo

Dem Totalausfall der IT vorbeugen

CA und Vmware bieten gemeinsam Business-Continuity

Disaster-Recovery

Daten-GAU in virtuellen Storage-Area-Networks…

Gemeinsame Betrachtung von Servern und Storage

Thema der Woche: Virtualisierung als Instrument…

Umfassende Planung notwendig

Thema der Woche: Virtualisierung als Instrument…

Virtualisierung für Handys und Smartphones

Vmware virtualisiert jetzt auch Mobiltelefone

IctChannel Fallback Logo

Desktop-Virtualisierung

Microsoft will jetzt auch den Desktop…

Standpunkt: Virtualisierung

Virtualisierung richtig planen und konzipieren

USB-Geräte anschließen

Wyse verbessert Virtualisierung für ihre…

Betriebssysteme: Windows Vista

Microsoft startet Beta-Test für Service-Pack 2 von…

Client-Virtualisierung

IBM bringt virtualisierten Linux-Desktop

XenCenter hilft bei der Verwaltung

XenServer wird erwachsen

Matchmaker+