Unternehmen

Sun kombiniert Server und Storage

2. Oktober 2007, 6:13 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Kombinierte Storage- und Server-Systeme wiedas Fire x4500 sind laut Suns CEO die Zukunft.

Die Produktteams, die für Server- und Storage-Systeme zuständig sind, hat Sun Microsystems zusammengefasst.

Die neu geschaffene »Systems Group« ist zusätzlich für die Netzwerkprodukte von Sun zuständig. Mit der Reorganisation will Chief Executive Officer Jonathan Schwartz erreichen, dass sich Sun als Lieferant von Komplettpaketen für Data Center etabliert.

»Ich habe Suns Fokus heute massiv auf den Bereich Storage ausgerichtet«, schreibt Schwartz in seinem Weblog. In dem Beitrag unterstreicht er zudem, dass Sun seine Strategie fortsetzen wird, auf offene Hard- und Software-Plattformen zu setzen.

Dieser Ansatz zeigt sich unter anderem darin, dass der Hersteller neben den eigenen Sparc-Prozessoren auch CPUs von Intel und AMD einsetzt.

Gleiches gilt für Betriebssysteme: Bis vor einigen Monaten war es undenkbar, dass Sun auch Server-Systeme mit Windows anbieten würde. Vor einigen Wochen gab Sun bekannt, dass es nun auch Windows-Systeme vermarktet.

Quasi als Exempel dafür, in welche Richtung der Server- und Storage-Markt sich entwickelt, für Schwartz in seinem Blog den Storage-Server »Thumper« (Sun Fire X4500) an. Der Storage-Server speichert bis zu 24 TByte Daten und entwickelte sich laut Schwartz in den ersten zwei Verkaufsquartalen zu einem Kassenschlager.

www.sun.com


Matchmaker+