Virtualisierung: Sun xVM Virtual Box

Sun peppt Open-Source-Virtualisierungslösung »xVM Virtual Box« auf

19. Dezember 2008, 11:20 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Mit Virtual Box können User auf einem Solaris-Rechner zusätzlich gleichzeitig Windows Vista und Mac OS laufen lassen.

Version 2.1 der Open-Source-Virtualisierungslösung xVM Virtual Box von Sun Microsystems steht zur Verfügung. Verbessert wurden unter anderem die Grafikdarstellung und Netzwerkfunktionen.

Eine der Neuerungen bei xVM Virtual Box 2.1 von Sun ist die 3D-Grafikbeschleunigung auf der Basis von Open GL. Damit lassen sich jetzt auch grafisch aufwändige Anwendungen flüssig darstellen. Das ist beispielsweise bei Google Earth von Vorteil, aber auch dann, wenn der User Profi-Applikationen verwendet, etwa Grafikprogramme oder CAD/CAM-Software.

Auch das Streaming von Videos und Audio-Files über das Netzwerk geht jetzt laut Sun zügiger vonstatten. Außerdem soll es nun einfacher sein, Server-Anwendungen in Virtual Machines (VM) zu integrieren. Gleiches gilt für das Implementieren von Web-Stacks wie LAMP (Linux, Apache, MySQL, Perl/PHP/Python) und SAMP (Solaris, Apache MySQL; PHP).

Bereits in Vorversion integriert war Support für iSCSI-Laufwerke. Damit lassen sich virtuelle Festplattenabbilder leichter verwalten.

Jetzt auch 64-Bit-Betriebssysteme als Gast auf 32-Bit-Plattformen

Zudem hat Sun das Zusammenspiel mit Hard- und Software von anderen Firmen verbessert, etwa mit Mac OS X auf Intels Virtualization-Technology (VT-x), den Virtualisierungsformaten von Vmware (VMDK) und Microsoft (VHD) sowie den neuen Intel-Core-i7-Prozessoren.

Ein 64-Bit-Betriebssystem lässt sich nun als Gast auf einem 32-Bit-Hostbetriebssystem betreiben. Die Host-Software muss nun nicht auf 64 Bit umgestellt werden, damit entsprechende Anwendungen funktionieren.

Laut Sun wurde Virtual Box bereits mehr als acht Millionen Mal heruntergeladen. Alleine seit Oktober haben sich 2,5 Millionen Nutzer registriert.

Weitere Informationen zu Virtual Box 2.1 sowie die Software zum Download stehen auf der Virtual-Box-Web-Seite von Sun bereit. Dort sind auch Enterprise-Subskriptionen für den Unternehmenseinsatz erhältlich, bei denen Anwender ab 22 Euro pro Nutzer und Jahr den Softwaresupport von Sun in Anspruch nehmen können.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+