Rechenleistung nach Maß

Sun steigt in das Geschäft mit Cloud-Computing ein

11. Dezember 2008, 10:58 Uhr | Bernd Reder
Noch ziemlich wolkig, aber 2009 soll Suns Cloud-Computing-Dienst Network.com zur Verfügung stehen.

Mit dem »Network.com«-Service bietet Sun Microsystems am 2009 einen Cloud-Computing-Dienst an. Anwender können Rechenleistung nach Bedarf ordern. Bereitgestellt wird diese von Suns Datacentern.

Cloud-Computing ist eine der Technologien, die im kommenden Jahr kräftig an Boden gewinnen dürften – auch in Deutschland. Laut IDC wird Cloud-Computing von der Wirtschaftskrise profitieren.

Statt selbst neue Server anzuschaffen, werden nach Einschätzung der IT-Marktforschungsfirma Firmen lieber Rechenleistung mieten (siehe unseren Beitrag »IDC erwartet 2009 radikalen Wandel des IT-Marktes«).

Network.com ist ein Produkt des Cloud-Computing-Bereichs von Sun, der bereits vor einem Jahr gegründet wurde. Während der Aufbauphase agierte die Sparte im Verborgenen. Nun tritt sie mit ihrem Angebot an die Öffentlichkeit.

Sun bietet Anwendern Rechenleistung und die Nutzung von Anwendungen gegen Bezahlung mit Kreditkarte. Die Nutzer können einen oder Hunderte von Servern »buchen«. Abgerechnet wird pro Stunde Rechenleistung.

Der Service lässt sich laut Sun auch mit Server-Kapazitäten koppeln, die in Unternehmen vorhanden sind. Somit können Nutzer zum einen eigene Maschinen einsetzen, zum anderen auf die Server von Sun zurückgreifen.

Die Grundlage von Network.com sind virtualisierte Systeme auf Basis des Hypervisors xVM. Sollte der Anwender Virtual Machines anderer Anbieter einsetzen, etwa von Vmware oder Microsofts Hyper-V, sei das kein Problem: Diese VMs könnten in das xVM-Format umgesetzt werden.

Der Service von Sun soll im kommenden Jahr zur Verfügung stehen.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+