Analyse und Bewertung

Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2

15. September 2008, 12:43 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Nils Becker-Birck, Business-Unit-Manager, Brother International

Das Dokument ist der wichtigste Träger von Informationen und Daten für die Arbeit im Büro. Verantwortliche wollen auf Grundlage von Kennzahlen die Produktivität, Kosten und Druckvolumen der einzelnen Mitarbeiter ermitteln und in ein Verhältnis zu dessen Aufgaben stellen.

Network Computing sprach mit Brother, Hewlett-Packard, Kyocera, Lexmark, Ricoh, Seh und Thin-Print über ihre Erfahrungen und Einschätzungen. Lesen Sie im zweiten Teil Aussagen von Brother, Kyocera, Ricoh, Seh und Thin-Print. Den ersten Abschnitt finden Sie hier.

Network Computing: Welche Konzepte für Analyse, Berechnung und Kontrolle des Aufwands für Drucken, Produktivität sowie Seitenpreise bietet Ihr Unternehmen?

Nils Becker-Birck, Business-Unit-Manager, Brother International: »Wir bieten auf unserer Website das Tool Office-Optimizer an. Er stellt die vier wichtigsten Parameter für die Berechnung von Druckkosten im Zusammenhang dar: Anzahl der Mitarbeiter, Größe der Büros, Gehalt der Mitarbeiter und deren Druckvolumen. Wir wollen auch Kosten erfassen, die durch zentrale Drucklösungen entstehen, weit weg vom Arbeitsplatz.«

Frank Strotmann, Spezialist Produktmarketing Lösungen, Kyocera Mita Deutschland: Mit Kyo-Count stellen die Unternehmen das reine Kostenmanagement sicher. Kyo-Control bietet darüber hinaus ein Konzept für den Sicherheits- und Controlling-Bereich. Die Lösung garantiert eine höhere Dokumenten- und Datensicherheit sowie ein nachhaltiges Kostenmanagement. Darüber hinaus bieten wir mit dem Beratungskonzept Kyo-Consult Unternehmen an, ihre Outputkosten zu überprüfen lassen.«

Udo Rietenbach, Director Worldwide-Sales, Thin-Print: »Die in unsere Drucklösungen integrierten Dot-Print-Tracking-Services erlauben es Unternehmen, das eigene Druckverhalten umfassend zu protokollieren und detailliert auszuwerten. Die so gewonnenen Informationen sind ein Ansatzpunkt für die Steuerung des Druckverhaltens einzelner Mitarbeiter, Abteilungen oder ganzer Niederlassungen. Sie helfen dabei, Druckkosten in all ihren Aspekten effizient zu verringern.«


  1. Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2
  2. Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2 (Fortsetzung)
  3. Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2 (Fortsetzung)
  4. Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2 (Fortsetzung)
  5. Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2 (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Anbieterkompass