Security-Lösungen integrieren mehr Funktionen

Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1

6. Oktober 2008, 12:38 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Gert Hansen, Chief-Software-Architect bei Astaro

Unified-Threat-Management (UTM) hat als Terminus den Begriff Firewall abgelöst, zumindest bei den meisten Anwendern. Nun wachsen immer mehr Funktionen in diese Appliance hinein. Neue Themen wie Virtualisierung erfordern andere Implementierungsformen.

Network Computing sprach mit den Herstellern Astaro, Check Point, Sonicwall, Underground 8 und WatchGuard über ihre Lösungen zu Unified-Threat-Management. Außerdem ging es um deren Einschätzung hinsichtlich künftiger Entwicklungen wie bei weiteren Funktionen oder Performance. Lesen Sie im Folgenden den ersten Teil der Antworten.

Network Computing: Derzeit diskutierte Security-Konzepte setzen sich aus zahlreichen Elementen zusammen. Welche Folgen erwarten Sie für Best-of-Breed-Ansätze?

Gert Hansen, Chief-Software-Architect bei Astaro: »Der Vorteil einer Best-of-Breed-Lösung tritt immer mehr in den Hintergrund, da Einzellösungen wie URL-Filter immer vergleichbarer werden. Dagegen wird das einheitliche Management unter einer Oberfläche selbst für Enterprise-Kunden immer wichtiger. Hersteller von Einzellösungen werden daher nicht umhin kommen, enger integrierte Produkte mit mehr Funktionen zu bieten.«

Sven Janssen, Country-Manager bei Sonicwall: »Hersteller von Best-of-Breed-Produkten werden so lange erfolgreich sein, bis deren Technologie weit verbreitet ist. Der Trend, dass größere Anbieter die Best-of-Breed-Funktionen in eigene Lösungen einbauen, wird extrem zunehmen. In Zeiten knapper Budgets bieten Hersteller mit umfassendem Portfolio unschlagbare Vorteile: ROI, einfache Installation, Management, Training, Interoperabilität und höhere Benutzerakzeptanz.«

Michael Haas, Regional-Sales-Manager D/A/CH und Osteuropa bei Watchguard: »Einen Markt für Best-of-Breed-Lösungen wird es immer geben. Endkunden werden ihre Sicherheitslösungen weiterhin am Bedarf ausrichten und für spezielle Anwendungen eine UTM- sowie eine Best-of-Breed-Lösung einsetzen. Zu einem kleinen Teil werden die Lösungen einander also ergänzen. Die Mehrzahl der mittelständischen Firmen, die unsere Zielgruppe sind, wird verstärkt auf einen Lösungsansatz aus einer Hand setzen.«


  1. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1
  2. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)
  3. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)
  4. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)
  5. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+