Security-Lösungen integrieren mehr Funktionen

Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1

6. Oktober 2008, 12:38 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 3

Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)

Michael Haas, Regional-Sales-Manager D/A/CH und Osteuropa bei Watchguard
Michael Haas, Regional-Sales-Manager D/A/CH und Osteuropa bei Watchguard

Network Computing: Welche Strategie verfolgen Sie auf dem Gebiet Virtualisierung?

Haas: »Wir beobachten den Trend zu Virtualisierung genau, da er für viele Endkunden verschiedene Lösungspotenziale birgt. Zahlreiche Anwender wollen ihre Lösung jedoch auch physikalisch sehen. Denn das Thema Sicherheit ist oft mit Emotionen verknüpft, sicher auch ein Grund für die erst langsam wachsende Zahl der Systemauslagerungen. Wir werden die Veränderungen in Bedarf und Marktgröße mit unserer Planung abgleichen.«

Schubert: »Check Point hat bereits länger als zehn Jahre Lösungen für Virtualisierung im Portfolio. Hier bieten wir unterschiedliche Software-Varianten für drei Plattformen an. Außerdem haben wir bereits eine dezidierte, an Vmware angepasste Lösung entwickelt. Diese kann der Kunde sowohl über unsere Partner als auch von Vmware direkt beziehen.«

Hansen: »Astaro sieht großen Bedarf an virtualisierten Sicherheitslösungen, die nicht nur für Service-Anbieter viele Vorteile bringen (Server-Konsolidierung/Green-IT). Astaro hat als erster Hersteller seine UTM-Lösung für Vmware zertifizieren lassen. Wir bieten den identischen UTM-Funktionsumfang als Hardware, Software und Virtual-Appliance an.«


  1. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1
  2. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)
  3. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)
  4. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)
  5. Thema der Woche: Unified-Threat-Management, Teil 1 (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+