Individuelle Kundenansprache

Thema der Woche: Werbung und Transaktionsdruck, Teil 2

26. Mai 2008, 12:21 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Manfred Dreissinger, Sales-Director Inkjet-Printing-Solutions D/A/CH bei Kodak

Mit Transpromo-Konzepten sprechen Sales- und Marketingabteilungen Anwender ganz direkt an. Network Computing hat sich mit sieben Herstellern aus dem Druckbereich über ihre Ansätze unterhalten. Im zweiten Teil folgen nun die Statements von Kodak, Océ, Profiforms und Sharp.

Persönliche Schreiben wie Rechnungen versieht Transpromo mit angepassten Werbebotschaften versehen. Diesen ist damit eine große Aufmerksamkeit des Adressaten sicher. Denn solche Post nimmt ein hoher Prozentsatz der Leser ein oder sogar zweimal in die Hand. Dies macht Transpromo so attraktiv. Die Aussagen von Hewlett-Packard, Ricoh/IBM und Xerox finden Sie im ersten Teil.

Network Computing: Welches sind aus Ihrer Sicht die drei besten strategischen Argumente, um die Verantwortlichen in den Unternehmen auf das Thema farbiger, personalisierter Transpromo-Druck anzusprechen?

Manfred Dreissinger, Sales-Director Inkjet-Printing-Solutions D/A/CH bei Kodak: Aus unserer Sicht gibt es zwei strategische Vorteile: Das sind zum einen die Kosteneinsparungen durch Transpromo. Unternehmen schicken zusammen mit der Regelkommunikation, die sie ohnehin betreiben, mit Hilfe von Transpromo Informationen, Angebote oder Rabatte an die Kunden. Zum anderen ermöglicht Transpromo eine positive Kundenansprache über das Customer-Relationship-Management (CRM) eines Unternehmens.

Michael Krebs, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich Production-Printing bei Océ Deutschland: 1. Transpromo funktioniert: Das zeigen hohe Feedbackquoten bei Testläufen in Europa und bei laufenden Anwendungen in den USA. 2. Transpromo hilft Geld zu sparen: Statt eines beigelegten Flyers lässt sich die gleiche Botschaft besser direkt und voll personalisiert mit der Rechnung transportieren. 3. Mit Transpromo-Kommunikation lassen sich insbesondere Cross- und Upselling-Maßnahmen exzellent unterstützen.

Torsten Bechler, Product-Manager Information Systems bei Sharp Electronics Deutschland/Österreich: Ich sehe hier als erstes den praktischen Nutzen einer bisher ungenutzten Fläche, die jeden Kunden auch erreicht. Zum zweiten wird die Wahrnehmung extrem gesteigert, da das Auge den farbig herausstechenden Abschnitt als erstes und auch intensiver wahrnimmt. Als dritten Vorteil gibt es ganz klar den über die Kommunikationsmaßnahme erzielten Mehrumsatz mit im Verhältnis dazu geringen Produktionskosten.

Holger Schröder, Geschäftsführer bei Profiforms Projekt: 1. Erst einmal die Effizienz der Werbung: Mit einer Transpromo-Aussendung wird ein bis zu achtmal besserer Werbeeffekt erzielt als mit vergleichbaren Flyern oder Beilagen. Zweites Argument sind die Kosten. Ein dritter Vorteil sind die Flexibilisierung und Industrialisierung des Druckens: Kunden benötigen kein bedrucktes Papier mehr. Alle Dokumente lassen sich auf jedem Farbdrucker und weißem Papier ausgeben.


  1. Thema der Woche: Werbung und Transaktionsdruck, Teil 2
  2. Thema der Woche: Werbung und Transaktionsdruck, Teil 2 (Fortsetzung)
  3. Thema der Woche: Werbung und Transaktionsdruck, Teil 2 (Fortsetzung)
  4. Thema der Woche: Werbung und Transaktionsdruck, Teil 2 (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Anbieterkompass