Wireless-LAN-Komponenten

Trendnet mit wasserdichtem WLAN-Access-Point

11. Januar 2008, 7:50 Uhr | Bernd Reder
Mit einem staub- und wasserdichten Alu-Gehäuse ausgestattet: der Outdoor-Access-Point TEW-455APBO von Trendnet.

Die amerikanische Firma Trendnet bringt einen spritzwassergeschützten WLAN-Access-Point auf den Markt. Der TEW-455APBO taugt damit für den Einsatz im Freien, etwa auf einem Firmengelände.

Das Access-Point TEW-455APBO von Trendnet erfüllt die Vorgaben von IP65 (Ingress Protection). Diese DIN-Norm verlangt, dass Gehäuse gegen das Eindringen von Staub und Spritzwasser geschützt sind.

Eine weitere Besonderheit des TEW-455APBO: Er unterstützt Power over Ethernet (PoE). Das ist bei Geräten für den Outdoor-Einsatz ein Muss, weil sie häufig weitab von Stromquellen eingesetzt werden, etwa auf Lagerplätzen im Freien.

Nicht für IEEE 802.11n ausgelegt

Das Gerät von Trendnet ist für die WLAN-Standards IEEE 802.11b und g (bis 54 MBit/s) ausgelegt. Nicht implementiert hat der Hersteller den Draft 2.0 der künftigen Norm IEEE 802.11n.

Das ist gut und schlecht zugleich: Gut deshalb, weil dieser Standard noch nicht endgültig fixiert wurde. Daher entfällt für den Anwender das Risiko, bei größeren Änderungen an der endgültigen Spezifikation die APs austauschen zu müssen.

Schlecht aus dem Grund, weil es bei Draft 2.0 nach dem Stand der Dinge keine umwälzenden Neuerungen geben wird. Damit kommt der Anwender beim TEW-455APBO nicht in den Genuss der höheren Netto-Datenraten von 100 bis 200 MBit/s die IEEE 802.11n bietet.

Dafür unterstützt das Gerät Trendnets hauseigene Wireless-Super-G-Technik. Sie sieht Geschwindigkeiten von bis zu 108 MBit/s vor.

Reichweite bis fünf Kilometer

An den AP lässt sich eine Spezialantenne anschließen, welche die Reichweite erhöht. Im Bridge-Modus beiträgt die Reichweite bei 802.11b rund 5 km, bei der g-Version an die 2 km.

Die Sicherheitsfunktionen entsprechen dem Standard: WEP mit 152-Bit-Schlüsseln und WPA. Zusätzlich werden IPSec und die Authentifizierung mittels IEEE 802.1X unterstützt.

(Fern-)managen lässt der Access-Point über eine Web-Oberfläche oder SNMP (Simple Network Management Protocol). Im Fachhandel kostet der TEW-455APBO rund 320 Euro.

Zum Jahresende 2007 haben mehrere Firmen Access-Points für den Außeneinsatz vorgestellt, darunter Marktführer Cisco, Siemens und Allied Telesis. Die dazu gehörigen Informationen finden Sie unten.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+