Grüne Telekommunikation

Unified-Communications schont die Ressourcen

19. Januar 2009, 10:33 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 5

Unified-Communications schont die Ressourcen (Fortsetzung)

Dr. Thomas Wiemer ist Geschäftsführer bei UCC – Unified Communications Consulting und Dozent für High-Tech-Marketing und Innovationsmanagement an der Bauhaus-Universität Weimar.
Dr. Thomas Wiemer ist Geschäftsführer bei UCC – Unified Communications Consulting und Dozent für High-Tech-Marketing und Innovationsmanagement an der Bauhaus-Universität Weimar.

Auf den ersten Blick scheinen die mit beiden Modellen möglichen Einsparungen nicht besonders hoch zu sein. Allerdings ergeben sich bei der ermittelten Differenz im Energiebedarf von 540 Watt aufs Jahr gerechnet Einsparungen von rund 4730 kWh. Dieser Wert entspricht ungefähr dem jährlichen Strombedarf eines Haushalts mit drei bis vier Personen (ohne elektrische Warmwassergewinnung oder Heizung).

Bei der Erzeugung dieser Strommenge entstehen – je nach dem zugrunde gelegten Energiemix – rund 2900 Kilogramm CO2. Wenn man die durch eine wohlüberlegte Planung im Vorfeld einer Migration zu Voice-over-IP einsparen kann, hat man einen weiteren Beitrag zur Verringerung des CO2-Ausstoßes geleistet.

Dr. Thomas Wiemers


  1. Unified-Communications schont die Ressourcen
  2. Mehr Energieeffizienz bei zentralen Kommunikationslösungen
  3. Unified-Communications schont die Ressourcen (Fortsetzung)
  4. Geringere Kosten und weniger CO2-Emissionen
  5. Unified-Communications schont die Ressourcen (Fortsetzung)
  6. Unified-Communications schont die Ressourcen (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+