Netzwerkanalyse

Update für PRTG Traffic Grapher

12. Oktober 2007, 10:12 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Paessler PRTG liefert Informationen über dieAuslastung und Verfügbarkeit aller Systemein einnem Corporate Network.

Paessler hat in ihr Netzwerkanalyse-System »PRTG Traffic Grapher« neue Funktionen integriert. So ist es jetzt möglich, gleichzeitig die Einstellungen von mehreren Sensoren zu bearbeiten.

»Multi-Edit« heißt das Feature, das es Nutzern von PRTG Traffic Grapher erlaubt, parallel die Parameter mehrerer Sensoren zu verändern, die den Datenverkehr im LAN erfassen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Netzwerkfachmann kann in einem Arbeitsgang die Einstellungen für mehrere oder alle Sensoren anpassen.

Diese Funktion ist vor allem für Unternehmen mit großen LANs wichtig, in denen Hunderte oder Tausende von Netzwerkgeräten überwacht werden müssen.

Zudem hat die Paessler AG eine standardkonforme »robots.txt«-Datei in der Web-Schnittstelle von PRTG implementiert. Sie verhindert, dass die PRTG-Web-Sites von den Spidern von Internet-Suchmaschinen gescannt werden. Das wiederum führte in der Vergangenheit zu einer erhöhten Belastung des Systems.

Apropos Systemauslastung: Anwender können sich nun die Nutzung des Arbeitsspeichers durch PRTG anzeigen lassen und begrenzen.

Die kleinste Version von PRTG Traffic Grapher mit 25 Sensoren kostet rund 94 Euro. Zusätzlich stehen Varianten mit 100, 500, 1000 und einer unbegrenzten Zahl von Sensoren zur Verfügung.

Interessenten können hier gegen Angabe von Namen und E-Mail-Adresse eine Testlizenz ordern. Sie ist 30 Tage lang gültig.

www.paessler.com


Matchmaker+