Thin Clients

VXL Instruments mit verbesserten »Thin-Laptops«

24. September 2007, 12:31 Uhr | Bernd Reder

Um die Laptops der Reihe Itona TL33xx hat VXL Instruments die Palette ihrer Thin-Client-Systeme erweitert. Die Geräte sind mit Intel-Prozessoren ausgestattet und laufen unter Windows oder Linux.

Nicht nur Desktop-Systeme sind »thin«. Auch mobile Rechner lassen sich in Thin-Client-Netze integrieren.

Dazu gehören die Laptops VXL Itona TL33xx von VXL Instruments. Die Rechner sind mit einem Celeron-M-Prozessor von Intel mit 1,6 GHz Taktfrequenz bestückt. Der Arbeitsspeicher ist in der Basisversion 512 MByte groß, kann jedoch auf 2 GByte erweitert werden.

Für Daten steht ein Flash-Speicher von 512 MByte bis 1 GByte zur Verfügung. Ähnlich wie Desktop-Thin-Clients verfügen die TL33xx dagegen über keine Festplatte.

Linux oder Windows verfügbar

Die Geräte sind mit einem 15,4-Zoll-Display ausgestattet. Als Betriebssystem kommen Windows XP Embedded oder Gio Linux in Frage.

Ins Netz werden die mobilen Rechner über einen WLAN-Adapter oder einen 10/100-Ethernet-Port eingebunden. Für Peripheriegeräte stehen drei USB-Ports und ein Express-Card-Slot zur Verfügung.

Noch ein Blick auf die Software-Ausstattung des 2,6 Kilogramm schweren Geräts: Neben Citrix ICA und Microsoft RDP ist auch eine Lizenz für die Workgroup-Expedition der Remote-Management-Software XLmanage vorhanden.

Daten bleiben auf dem Server

Der Hauptvorteil eines Thin-Laptops besteht darin, dass wichtige Daten einem Server im Unternehmensnetz bleiben.

Sollte der Rechner also abhanden kommen oder beschädigt werden, bleiben diese Informationen davon unberührt beziehungsweise können nicht in falsche Hände geraten.

Der Preis: Die Itona-TL33xx-Geräte sind ab circa 550 Euro erhältlich.

www.vxl.net


Matchmaker+