Schwerpunkte

Datendiebe aufgepasst!

Was die Steuersünder-CD noch alles verrät

04. Februar 2010, 10:05 Uhr   |  Matthias Hell | Kommentar(e)

Was die Steuersünder-CD noch alles verrät

Enthält mehr Daten als man denkt: Daten-CD

Cyberkriminelle könnten sich durch die Bereitschaft der Deutschen Bundesregierung, Millionen für den Ankauf der sogenannten »Steuersünder-CD« zu zahlen, zu weiteren Datendiebstählen inspiriert fühlen. Doch Vorsicht: Die CD könnte auch so manche Information über die anonymen Anbieter verraten.

Die politische Diskussion in Deutschland dreht sich derzeit vor allem darum, ob die Enttarnung einiger hundert Steuerhinterzieher den Ankauf einer CD mit Kundendaten von Schweizer Banken für einen Millionenbetrag rechtfertigt oder sich die Bundesregierung hier nicht in einen moralisch und juristisch höchst zweifelhaften Kuhhandel begibt. Die Frage nach den anonymen Anbietern der sensiblen Daten und Anreizen für mögliche Nachahmer bleibt dagegen bisher weitgehend im Hintergrund.

Kroll Ontrack, Spezialist in den Bereichen Datenrettung, Datenlöschung und Computer Forensik, weist nun darauf hin, dass die »Steuersünder-CD« neben den Schweizer Bankdaten höchstwahrscheinlich auch weitere nützliche Information für computerforensische Ermittlungen beinhält. So ließe sich in einem derartigen Fall etwa nachweisen, woher die Daten ursprünglich stammen und ob sie tatsächlich authentisch sind. Besonders interessant für eventuelle Nachahmer: Mithilfe computerforensischer Methoden ließe sich auch die Identität des anonymen Anbieters ermitteln.

Seite 1 von 2

1. Was die Steuersünder-CD noch alles verrät
2. Wer hatte Zugriff auf die Datenbank?

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Vorsicht: Kündigung macht Diebe
Die Top 10 der Datenverluste 2009
So schützen Sie sich vor Datenlecks

Verwandte Artikel

Kroll Ontrack

Datenmanagement

Datenschutz