Nur Änderungen werden kopiert

Arkeia bringt Backups für Desaster-Recovery in Sicherheit

26. September 2008, 15:12 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Einrichtung der Datenschutzstrategie in der Software »Network Backup« von Arkeia

Ihre Lösungen für Netzwerk-Backup ergänzt Arkeia um »Backup Replication«. Damit können ihre Unternehmen die gesicherten Daten etwa regelmäßig in ein entferntes Rechenzentrum kopieren.

Die beste Backup-Strategie hilft nichts, wenn sich gesicherte und Original-Daten am gleichen Standort befinden und dieser etwa durch einen Brand zerstört wird. Für solche Fälle bringt Arkeia mit Backup-Replication eine Desaster-Recovery-Lösung. Unternehmen können so ihre Backup-Sets beispielsweise in entferntes Rechenzentrum kopieren. Die Software integriert sich in Arkeias »EdgeFort«-Appliances und die Software »Network Backup«.

Back-Replication verwendet den gleichen Algorithmus wie Rsync. Die Software überträgt daher nur geänderte Elemente über das WAN auf den Replication-Server. Deshalb sind die Anforderungen an eine WAN-Verbindung in der Regel nicht so hoch. Allerdings gilt dies nicht für die erste Replikation und im Deseaster-Recovery-Fall. Hier müssen alle Daten über die Leitung.

Mit der Replication-Software lassen sich interaktiv, verkettet oder zeitlich geplant Backups erstellen. Dabei können dies vollständige, inkrementelle oder differenzielle Backups sein. Bei besonders wichtigen Backups lassen sich auch mehrere Replication-Server einrichten. Weiter ist es möglich, die Daten von verschiedenen Filialen auf einen Server in der Zentrale zu kopieren.

Replications-Jobs lassen sich zentral über das Web-Interface planen. Entsprechende Policies regeln, welche Daten wann in welchen Abständen übertragen werden. Die Preise für Backup-Replication beginnen bei 2500 Euro.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+