Schwerpunkte

Immer mehr smarte Produkte in Haushalten

Corona sorgt für zunehmende Vernetzung

01. Oktober 2020, 13:38 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Corona sorgt für zunehmende Vernetzung

Ein Feature von Skype, das für Firmenkunden interessant ist, sind Videokonferenzen.

Die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie haben gezeigt, wie wichtig die Vernetzung für das Geschäftsleben und private Haushalte gleichermaßen ist. Vernetzte, smarte Geräte haben alle Bereiche des täglichen Lebens erobert und gewinnen weiter an Bedeutung, wie eine aktuelle gfu-Studie zeigt.

Homeoffice und Homeschooling, Online-Shopping und Video-Streaming, Video-Konferenzen und private Video-Chats – in den letzten Monaten zeigte sich überdeutlich, wie sehr die Vernetzung, aber auch die Abhängigkeit von ihr, in Deutschland bereits fortgeschritten ist.  

Inzwischen sind die meisten Haushalte tatsächlich umfassend vernetzt und viele verfügen über eine ganze Reihe von Geräten mit Online-Anbindung. Das zeigt die in diesem Sommer durchgeführte Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH mit rund 2.000 Teilnehmern aus Deutschland

Neben den Studienergebnissen zeige aber auch die aktuelle Marktentwicklung die steigende Bedeutung der Vernetzung, erklärt gfu-Geschäftsführerin Sara Warneke. »Für 2020 erwarten wir ein Umsatzvolumen von knapp 22 Milliarden Euro mit vernetzbaren Consumer-Electronics-Produkten, ein Zuwachs von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Verglichen mit dem Jahr 2017 bedeutet dies sogar eine Steigerung um 16 Prozent.«


 

Seite 1 von 3

1. Corona sorgt für zunehmende Vernetzung
2. Smartphone hat den PC als wichtigstes Online-Produkt abgelöst
3. Mehrheit der Haushalte verfügt über einen Smart-TV

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

gfu

Unterhaltungselektronik

Consumer Electronic