Speichersysteme

Dell mit iSCSI-Storage-System für Sparfüchse

11. September 2008, 10:31 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Speichert bis zu 48 TByte: das Dell-EquallogicPS5500E.

Im Kampf um Marktanteile im »heißen« iSCSI-Storage-Markt setzt Dell auf eine Doppelstrategie: Rabatte und neue Speichersysteme wie das Equallogic PS5500E.

Seit August bietet Dell seinen Resellern, die ihren Kunden Speichersysteme der Reihe »Equallogic« verkaufen, Rabatte zwischen 30 bis 40 Prozent auf den Listenpreis. Das ist eine der Maßnahmen, mit denen Dell seine Position im iSCSI-Storage-Markt ausbauen möchte.

Im Januar schloss der Hersteller die Übernahme von Equallogic ab. Für den Storage-Spezialisten legte Dell rund 1,4 Milliarden Dollar auf den Tisch. Ein willkommener Nebeneffekt: Durch den Kauf »erwarb« Dell gleichzeitig das Vertriebsnetz von Equallogic. Und das passt bestens in die neue Strategie des Anbieters, seine Produkte nicht mehr ausschließlich direkt, sondern auch über Partner zu vermarkten.

Mit dem Equallogic PS5500E hat Dell zudem ein neues iSCSI-Speichersystem vorgestellt. Das System im Format vier Höheneinheiten bietet Platz für 48 SATA-Platten. Wer zu 1-TByte-Disks greift, erhält somit eine Speicherkapazität von 48 TByte.

Bis zu 576 TByte Kapazität

Alternativ dazu lässt sich das Gerät mit Platten mit 500 GByte ausrüsten. Das macht dann 24 TByte Speicherplatz. Mit diesem Fassungsvermögen eignet sich das PS5500E mittelständische und große Firmen. Das System bietet zudem genügend Luft nach oben: Bis zu zwölf Geräte lassen sich miteinander koppeln, sodass dann 576 TByte zur Verfügung stehen.

Das PS5500E bietet Fehlertoleranz durch redundante Hot-Swap-Komponenten: So sind standardmäßig zwei Controller, jeweils drei Lüfter und Netzteile sowie Festplatten mit Hot-Spares vorhanden.

Die Rückschreib-Caches sind nach Angaben von Dell selbstoptimierend und batteriegepuffert und werden auf den Controllern gespiegelt, sodass ein Schutz ohne Leistungseinbußen sichergestellt wird.

Das Speichersystem unterstützt das RAID-Level 50. Dell will ab Januar kommenden Jahres zudem RAID 6 anbieten. Anwender können dann fehlertolerante Arrays konfigurieren.

Opulente Software-Ausstattung

Üppig sind die Software-Ausstattung und der Funktionsumfang des PS5500E ausgefallen. Ohne Aufpreis beziehungsweise Lizenzgebühren liefert Dell einen Autosnapshot-Manager für Microsoft oder Vmware mit, außerdem Funktionen wie das Klonen von Volumes, Thin-Provisioning, Replizierung, automatischer Lastausgleich und die Möglichkeit der Virtualisierung.

Dank eines Software-Updates, das auch für die anderen Equallogic-Systeme bereitsteht, arbeiten Equallogic-Arrays laut Dell besser mit der Virtualisierungssoftware von Vmware (Vmware Infrastructure 3) und Citrix (Xen Server) zusammen. Dies erleichtert das Erstellen und Zurückspielen von Backups von Virtual Machines.

Zum Preis: Die Basiskonfiguration des PS5500E kostet rund 78.000 Dollar. Das System ist ab sofort verfügbar. Mit dem System dürfte Dell vor allem Nexsan und dessen »Databeast«-Produkten das Leben schwer machen.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+