Schwerpunkte

Vernetzung des Mittelstandes

Devolo will Partner als Lösungsanbieter

04. Januar 2016, 10:10 Uhr   |  Timo Scheibe | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Produktneuheiten auf der CeBIT

Für Devolo ist es wichtig, die Powerline- und Wi-Fi-Produktlinien weiterzuentwickeln. Von den 250 Mitarbeitern, die der Hersteller beschäftigt, sind 45 Prozent in der Forschung und Entwicklung tätig. Für Michael Himmels ist das ein Beleg, dass der Hersteller sein Motto »Engineering in Deutschland« ernst nimmt.

Der Devolo-Manager kündigt neben hybriden auch pure Wi-Fi-Geräte an. Mit dem »dLAN Hotspot« hat der Hersteller bereits ein solches Produkt gelauncht. Der Steckdosenadapter bietet kleineren Unternehmen, wie Arztpraxen oder Cafés die Möglichkeit, einen rechtssicheren WLAN-Hotspot zu betreiben. Dazu wird der Datenverkehr anonym über VPN an einem Provider geleitet, der bei Rechtsverletzungen als Ansprechpartner fungiert.

Für die CeBIT kündigt Himmels weitere Neuheiten an. So soll das Business-Portfolio um sechs Accesspoints mit ac-WLAN erweitert werden, die sich für Umgebungen ab zehn Nutzern eignen. »Bei den Lösungen wollen wir natürlich nach oben hin offen bleiben. Für sehr große Installationen werden wir auch einen AP-Controller einführen«, berichtet Himmels. Auch Cloud-Monitoring und -Management seien ein Thema bei Devolo.

Seite 3 von 3

1. Devolo will Partner als Lösungsanbieter
2.
3. Produktneuheiten auf der CeBIT

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Devolo

Internet of Things

Industrie 4.0